Microsoft Security Essentials (MSE) 1.x automatisch manuell updaten

Microsofts “Antimalware” (Version 1.x!) liegt je nach Windows-Version in verschiedenen Ordnern, aber dank einer Systemvariablen lautet dieser auf allen Windows-Systemen %ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\. Dort liegt auch ein Softwarebestandteil namens MpCmdRun.exe, und der ist mit Hilfe des Kommandozeilenparameters -SignatureUpdate in der Lage, ein manuelles Update zu erzwingen. Das kann man auf verschiedene Weise nutzen:

MSE 1.x manuell per Batch updaten

Das einfachste ist, sich einen Batch zu basteln, in dem das passiert.

  • Starten Sie den Editor aus dem Zubehör. (Abkürzung: Auf Windows 7 und Vista Editor in das Schnellsuchfeld eingeben, auf Win XP [Windows+R], notepad.exe, [Enter].

mpcmdrun_exe_signatureuupdate_editor

  • Cutten & pasten Sie folgende zwei Zeilen ein:

“%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe” -SignatureUpdate
pause

  • Speichen Sie die Datei, zum, Beispiel als “MSE_update.cmd” (Endung *.CMD ist wichtig), zum Beispiel auf dem Desktop.
  • Doppelklicken Sie auf das Icon MSE_update auf dem Desktop.
  • Sie sehen, wie das Tool versucht, die Aktualisierung durchzuführen, sofern eine zu haben ist.

mpcmdrun_exe_signatureuupdate_cmd

  • Die Zeile pause sorgt übrigens nur dafür, dass Sie den Vorgang auch zu Gesicht bekommen und mit AnyKey abnicken müssen, denn normalerweise schließt sich das Fenster eines CMD-Batches gleich wieder.

MSE 1.x manuell per Verknüpfung updaten

Das geht natürlich auch Windows-mäßiger mit Verknüpfung, allerdings gibt’s dann keine Möglichkeit, mit pause anzuhalten und zu sehen, ob’s überhaupt geklappt hat.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustasten auf den leeren Desktop und wählen Sie Neu , Verknüpfung.
  • Geben Sie im Feld als Speicherort des Element wieder die Zeile ein: “%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe” -SignatureUpdate am besten per Cut & Paste aus obiger Batch-Datei, nachdem (!) Sie dort erfolgreich festgestellt haben, dass es so bei Ihnen funktioniert.

mpcmdrun_exe_signatureuupdate_verknuepfung

  • Klicken Sie auf Weiter und geben Sie der Verknüpfung einen Namen, etwa “MSE-Up”, und klicken Sie auf Fertig stellen.
  • Doppelklicken Sie auf das Icon MSE-Up auf dem Desktop.
  • Sie sehen eventuell ganz kurz einen Hinweis wie Signature Update started . . . der Rest passiert im Hintergrund.

Verknüpfung in Autostart verschieben …

Es ist natürlich nervig, diese zwei Verknüpfungen – Sie brauchen natürlich nur eine – immer manuell anklicken zu müssen, und das auch noch einmal täglich. Daher lohnt es sich, sie einfach in den Autostart-Ordner zu verschieben.

  • Suchen Sie im Windows-Startmenü den Ordner Autostart.
  • Klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Öffnen.
  • Es öffnet sich der Ordner Autostart, in den Sie ohne weiteres MSE_update(.cmd) oder MSE-Up(.lnk) verschieben können.

Auf diese Weise startet das Update bei jedem Systemstart. Ist ja auch was wert.

… oder in Windows-Registry erzeugen

Man könnte natürlich alternativ (nicht zusätzlich!) den Quark auch über die Windows-Registry starten:

  • Starten Sie Regedit.
  • Öffnen Sie den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
  • Stellen Sie sicher, dass im linken Teilfenster Run markiert ist.
  • Wählen Sie Bearbeiten / Neu / Zeichenfolge.
  • Geben Sie dem Eintrag einen Namen, etwa “MSEU”.
  • Doppelklicken Sie den Eintrag MSEU, der nun den Typ REG_SZ haben sollte.
  • Geben Sie da wieder die Zeile ein: “%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe” -SignatureUpdate

Auch auf diese Weise startet das Update bei jedem Systemstart. Allerdings gibt es Leute, die starten ihren Rechner ganz selten neu…

MSE 1.x via Taskplaner starten (<-Empfehlung!)

Vor allem auf Notebooks ist Windows, wenn es nicht von Treibern oder Anwendungen verpfuscht wurde, inzwischen so stabil, dass man die Kiste einfach zuklappt oder den Netzschalter des PCs so konfiguriert, dass er den Ruhezustand auslöst – dann startet Windows schneller. Allerdings startet Windows dann beim Aufklappen oder Anschalten anders, nämlich ohne die Verknüpfungen im Autostart-Ordner und ohne die Kommando im Run-Eintrag der Registry abzuarbeiten. Abhilfe schafft der Scheduler-Dienst von Windows.

(Wie Sie den Task wieder loswerden: Siehe ganz unten, Ergänzung: Task entfernen)

Windows 7

  • Geben Sie Aufgabenplanung ins Schnellsuchfeld ein und klicken Sie auf das Ergebnis oder starten Sie es über Start / Alle Programme / Zubehör / Systemprogramme / Aufgabenplanung.
  • Wählen im Menü Aktion / Aufgabe erstellen.
  • Wählen Sie als Name etwas einleuchtendes, etwa MSE-Update.

Jetzt legen Sie fest, wann es passieren soll:

  • Wechseln Sie ins Register Trigger und klicken Sie unten auf Neu.
  • Legen Sie hier nun fest, wann das Update automatisch ausgeführt werden soll. Ich würde es nicht übertreiben: Täglich ab 8:00, das Wiederholen jede 1 Stunde, für die Dauer von 12 Stunden (besser ist offenbar sofort – siehe Kommentar von MOV) – dann sind Sie schon auf der sicheren Seite. Ich behaupte sogar, einmal täglich reicht, Microsoft liefert ohnehin nicht so oft.

Jetzt legen Sie fest, was alle Stunde passieren soll:

  • Wechseln Sie ins Register Aktionen und klicken Sie unten auf Neu.
  • Wählen Sie bei Bedarf Programm starten als Aktion (es müsste aber Voreinstellung sein).
  • Geben Sie bei Programm/Skript die Zeile “%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe” ein und bei Argumente hinzufügen den Parameter -SignatureUpdate

mpcmdrun_exe_signatureuupdate_aufgabenplaner

  • Auf OK klicken.
  • Nachtrag: Wenn das Kommando startet, taucht im Falle eines vorhandenen Updates kurzfristig ein Fenster auf. Um das zu verhindern, fügen Sie vor den Aufruf ein cmd /C start /MIN “Fenstername” ein. Damit wird das “Programm” zu cmd und das “Argument” zu /c start /min “MSE-Update” “%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe” -SignatureUpdate – siehe Kommentar mit diesbezüglichem Tipp von MOV, danke an ihn!

cmd /C start /MIN “MSE-Update” “%ProgramFiles%\\Microsoft Security Essentials\\MpCmdRun.exe” -SignatureUpdate

Wenn Sie nun sehen wollen, ob die Aufgabe erstellt wurde, prüfen Sie den Bereich Aktive Aufgaben. In seltenen Fällen habe ich erlebt, dass die Aufgabe nicht zu sehen ist. Dann half es bei mir, “Aufgabenplanung” zu schließen und neu zu starten.

Windows Vista

windows-7-aufgabenplanung

  • Läuft im Prinzip genauso.

Windows XP

  • Sie finden Sie XP-Aufgabensteuerung unter Zubehör / Systemprogramme unter dem Namen Geplante Tasks.
  • Doppelklicken Sie NICHT auf Geplanten Task hinzufügen, denn sonst startet ein umständlicher Assistent.
  • Wählen Sie stattdessen im Menü Datei / Neu / Geplanter Task.
  • Geben Sie dem Task einen Namen, etwa “MSEU”. Er wird dann angelegt.
  • Doppelklicken Sie auf den neuen  Task, um seine Einstellungen zu ändern.
  • Im Feld Ausführen: kommt wieder die Zeile “%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe” -SignatureUpdate zum Zuge.
  • Im Register Zeitplan legen Sie fest, wann die Jause losgehen soll, etwa täglich und Morgens um 8:00. Über Erweitert können Sie hier auch noch festlegen, dass das Ganze dann alle X Stunden stattfinden soll, ich rate zu maximal alle 3 Stunden, öfter halte ich nicht mehr für sinnvoll. Über Bis können Sie auch wieder festlegen, dass er es abends um 8 auch nicht mehr probieren braucht…
  • Zum Abschluss noch ein Passwort, damit der Prozess dann auch starten darf.

Allgemeine Fallen: dann geht’s nicht

  • windows-7-schedule-serviceOminöse Tuning-Tipps empfehlen gelegentlich, den Dienst zu deaktivieren, der dafür sorgt, dass die Aufgabenplanung arbeitet – das ist dann natürlich fatal. Suchen Sie dann einfach im Verwaltungsprogramm Dienste nach dem Dienstenamen Aufgabenplanung (Windows 7/Vista) beziehungsweise Taskplaner (XP). Doppelklicken Sie ihn und prüfen Sie, ob er gestartet ist. Bei Bedarf wählen Sie als Startart Automatisch.
  • Egal, auf welcher Windows-Version, Sie haben im Task immer auch die Möglichkeit einzustellen, ob der Task im Akkubetrieb laufen soll oder nicht. Wenn Sie also das Notebook nur ausgeschaltet aufladen und nur im Akkubetrieb nutzen, dann ist diese Voreinstellung (!) ungünstig zur Aktualisierung von MSE via Planer.
  • Ebenso ist es möglich, energiesparende PCs via Aufgabenplanung aus dem Schlaf zu reißen, um den Scan durchzuführen. Das ist per Vorgabe meist deaktiviert und das ist auch gut so. Wenn aber der Rechner plötzlich immer Nachts aufwacht, dann einfach mal die entsprechenden Settings checken…

Wie kriegen Sie raus, ob MSE sich aktualisiert hat?

Werfen Sie einen Blick in die Windows-Logfiles.

  • Windows 7: Ereignisprotokoll anzeigen ins Schnellsuchfeld eingeben.
  • Windows Vista: Ereignisanzeige ins Schnellsuchfeld eingeben
  • Windows XP: Start / Systemsteuerung / Verwaltung / Ereignisanzeige.
  • … jeweils in den Bereich System wechseln.

Wichtig: Nur wenn MSE ein Update durchführte, dann taucht ein entsprechender Hinweis auf. Wenn kein Hinweis auftaucht, heißt das nur, dass eventuell kein Update zu haben war, weil MSE gerade mal ausnahmsweise aktuell war. Also einfach mal drei Tage abwarten. Dann sollte wenigstens einmal täglich was passiert sein. So sieht das zum Beispiel auf XP aus (die Quelle für MSE heißt Microsoft Antimalware): mse_ereignisanzeige1

Ergänzung: MSE-1.x-Update-Task entfernen

Wer von MSE 1.x auf 2.x upgedated hat, erhält Fehlermeldungen: Der Task ist ja noch da, aber das Programm liegt an einem anderen Ort. Abhilfe:

 

Windows 7

  • Geben Sie Aufgabenplanung ins Schnellsuchfeld ein und klicken Sie auf das Ergebnis oder starten Sie es über Start / Alle Programme / Zubehör / Systemprogramme / Aufgabenplanung.
  • Klicken Sie in der linken Spalte auf Aufgabenplanungsbibliothek. Die Aufgabenplanung zeigt nun die Tasks an. Oder doch nicht? Denn die Aufgabenplanung hat die Eigenart, verschiedene Aufgaben nicht anzuzeigen.
  • Wählen Sie dann in der rechten Spalte Ansicht, Ausgeblendete Aufgaben einblenden.
Windows 7: Ausgeblendete Aufgaben einblenden

Windows 7: Ausgeblendete Aufgaben einblenden

  • Spätestens jetzt müsste die MSE-Update-Aufgabe zu sehen sein, die je nach Ihrer Installation anders heißen kann.
Windows 7: MSE.1-x-Update-Task löschen

Windows 7: MSE.1-x-Update-Task löschen

  • Den Update-Task mit der rechten Maustaste anklicken, Löschen wählen.
  • (Alternative: Den Task doppelt anklicken, Register Aktionen, den Aktionseintrag doppelt anklicken, den Programmpfad im Argument auf %ProgramFiles%\Microsoft Security Client\Antimalware\MpCmdRun.exe ändern. Denn diese Update-Methode funktioniert nach wie vor, nur liegt das Tool jetzt eben woanders.

Windows Vista

  • Läuft im Prinzip genauso.

Windows XP

  • Starten Sie die XP-Aufgabensteuerung über Zubehör / Systemprogramme, Geplante Tasks.
  • Irgendwo in der Liste ist der alte MS-1.x-Task. Mit der rechten Maustaste anklicken, Löschen wählen.
Windows XP: MSE-1.x-Update-Task löschen

Windows XP: MSE-1.x-Update-Task löschen

  • (Alternative: Siehe Windows-7-Lösung)

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte dich auch interessieren …