Fake-Websiten ...

Das kann man für alles mögliche benutzen:

  • man kopiert Dienste, bei denen man sich anmelden muss, und wer sich dort anmeldet, übergibt damit seine Zugangsdaten den Gaunern (Phishing)
  • man kopiert Download-Seiten und nutzt sie, um Software zu verkaufen, die eigentlich gratis ist (Abofallen, Kostenfallen im Internet, siehe auch PDF des vzbv)
  • man kopiert Download-Seiten und nutzt sie, um darüber Viren, Würmer, Trojaner zu verteilen (Klassiker)
  • man kopiert seriöse Shops oder bekannte Marken, bildet sie komplett nach, nimmt aber nur die Zahlung entgegen, ohne Ware zu schicken oder verschickt Markenfälschungen (mir sind persönlich zwei Fälle bekannt)
  • man kopiert seriöse Science-Magazine und fordert Publikationsgeld (siehe hier)
  • man kopiert seriöse (naja) Seiten, nutzt sie aber nur für Dreck-Werbung...
    ... so wie hier:

menhealth6.com - gefälsche MenHelth-Seite

In diesem Fall ein richtig billiger Trick. Ebensogut könnte jemand scarewera.de kaufen, mein System darauf nachbilden und alle Links durch Malware-Links ersetzen. Oder Amazoan.de, aber nichts drauf verkaufen oder nur die Zugangsdaten dankend entgegenehmen...

  • Merke:
    Traue keinem. Im Internet weiß niemand, dass Du ein Hund bist, aber Du weißt auch nicht, ob der andere ein Hund ist.
  • Merke auch:
    Dinge, für die auf diese Weise Werbung gemacht wird, müssen Dreck sein, sonst müsste man dafür nicht auf diese Weise Werbung machen.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...