Kaspersky Rescue Disk 10 mit Windows Unlocker

(Warum man ab und zu mal einen PC von einem externen Boot-Medium prüfen sollte
lesen Sie im Beitrag Antivirus-Boot-CDs.)

Die ISO-Datei von Kaspersky Windows Unlocker finden Sie hier:

Die ISO-Datei, die Sie herunterladen, stellt ein genaues Abbild einer CD dar, die Sie ganz einfach auf CD brennen können. Bei Windows 7 geht das sogar mit Bordmitteln. Klicken Sie die ISO-Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Datenträgerabbild brennen. Mehr Infos dazu bei Microsoft. Auf anderen Windows-Versionen hilft Ihnen der Beitrag "Wie brenne ich eine ISO-Datei auf CD / DVD?".

Alternativ, zum Beispiel beim Fehlen eines DVD/CD-Laufwerks, erzeugen Sie mit dem Tool rescue2usb.exe einen USB-Stick, von dem fast alle Windows-Versionen booten können. Dazu entpacken Sie rescue2usb.exe durch Doppelklick.

Danach starten Sie die enthaltene Datei rescue2usb.exe, wählen über Durchsuchen das ISO-Image aus, stellen sicher, dass bei USB-Datenträger der eingesteckte, erkannte USB-Stick eingelegt ist und klicken auf Start.

Danach starten Sie den PC/Notebook von USB oder CD. Siehe dazu den Beitrag "PC von CD starten", der sich analog auch für USB verwenden lässt.

Nach dem Start des PC und dem Booten der CD haben Sie 10 Sekunden, um [ESC] zu drücken und die Sprache Deutsch zu wählen, andernfalls startet English. Nun wählen Sie den Startmodus - Grafikmodus ist okay. Nur wenn diese Option nicht funktioniert, sollte man eine andere nehmen.

Nun startet die Bedienoberfläche von Kaspersky Rescue Disk 10 mit Windows Unlocker. Am besten wechseln Sie gleich ins Register Update und wählen Updates ausführen. Das lädt aktuelle Signaturen. Dieser Schritt ist ein Muss, es sei denn, Sie verwenden nur den Windows-Unlocker-Teil der CD.

Windows Unlocker starten (neu)

Bei neueren Rescue-CDs wählen Sie im Menü "Terminal" und geben windowsunlocker ein.

Kaspersky Rescue CD, Terminal: windowsunlocker

Kaspersky Rescue CD, Terminal: windowsunlocker

Windows Unlocker starten (alt)

Wenn Sie eine ältere Rescue-CD haben, wählen Sie einfach im Startmenü den Eintrag "Kaspersky WindowsUnlocker":

Danach folgt (automatisch) etwas Antiviren-Voodoo, bei dem man hoffen muss, dass es funktioniert.

Mit etwas Glück ist der PC im Falle von Ransomware nun entsperrt.

Man sollte aber trotzdem unbedingt noch eine Virenprüfung durchführen:

Virenprüfung mit Kaspersky Rescue Disk 10

Nach dem oben erwähnten Update wechseln Sie zurück ins Register Untersuchung von Objekten. Darin markieren Sie einfach C: und andere Laufwerke oder klicken auf Hinzufügen, um gezielt einen Dateipfad auszuwählen, der untersucht werden soll. Das ist in der Regel schneller, aber wer einen Verdacht hat, sollte ruhig den kompletten PC durchsuchen lassen.

Kaspersky Rescue Disk 10

Danach ein Klick auf Untersuchung von Objekten starten, und der Russen-Scanner nimmt die Arbeit auf. Klicken Sie abschließend auf Bericht, denn nur dann sehen Sie die Suchergebnisse.

Kaspersky Rescue Disk 10: Einstellungen

Vielleicht wollen Sie vorher noch ein paar Einstellungen ändern. Klicken Sie dazu links oben auf Einstellungen:

  • Bereich Untersuchung von Objekten, Abschnitt Sicherheitsstufe: auf Hoch umstellen - dann durchsucht Kaspersky Rescue Disk 10 auch Archive. (Dauert aber länger.)
  • Bereich Untersuchung von Objekten, Abschnitt Aktion: Wer sicher gehen will, dass nichts gelöscht wird, wählt Aktion ausführen und schaltet dann Desinfizieren und Löschen ab. Einen zweiten Durchlauf mit Desinfektion kann man immer noch starten, aber manchmal lohnt es sich, erst mal abzuwarten, alle Ergebnisse zu checken und dann erst zu handeln.
  • Bereich Einstellungen, Gefahren und Ausnahmen: Der Paranoide kann hier im Abschnitt Bedrohungen auf Einstellungen klicken und noch die Bedrohung Andere hinzufügen... der Leichtsinnige kann die Hinweise auf verdächtige Laufzeitpacker-Formate abschalten, es sei denn, er sammelt Warez & Cracks, da sollte man nicht drauf verzichten.
  • Auf Übernehmen klicken.

Weitere Tools im Startmenü:

  • Screenshot erstellen macht ebendies. Die Shots werden als JPG auf der lokalen Platte gespeichert, zusammen mit Temp-Dateien. Man sollte Shots von Funden machen, damit man später weiß, wonach man googeln möchte.
  • Terminal startet die Kommandozeile bash.
  • Dateimanager startet ein deutschsprachiges Tool, das vage an den Norton Commander erinnert und es zum Beispiel erlaubt, Ordner und Dateien per kopieren zu retten, Malware-Files zu löschen, Dateien anzusehen oder auch (Textdateien) zu bearbeiten.
  • Webbrowser startet eine deutsche Version von Firefox, prima zur Recherche, zum Datentransport, Download oder was auch immer.

Kaspersky Rescue Disk 10 mit Windows Unlocker

Bietet Ihnen

  • einen guten Virenscanner, der flexibel einstellbar ist und ein Update erlaubt;
  • ein integriertes Werkzeug zur Wirkungsbeseitigung typischer Ransomware (Kaspersky WindowsUnlocker);
  • einen Dateimanager und Webbrowser in Deutsch;
  • nette Statistik bei den Berichten;
  • ein Tool zum Schreiben der ISO-Datei auf USB, falls der zu durchsuchende Rechner nicht von CD/DVD booten kann

Infos:

Alternativen:

Vielleicht für Sie interessant:

 

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu