Neue Windows Update-Software installieren

Das ist nah dran an Poesie: Es muss zunächst ein Update für “Windows Update” installiert werden, damit nach anderen Updates gesucht werden kann. Sieht so aus:

Wenn Sie diesen Screen nicht loswerden, hilft zur Problembehebung:

Das Fix-it-Tool behebt auch andere Windows-Update-Probleme erstaunlich gut.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Jörg sagt:

    Diese Meldung ist mir auch aufgefallen und ich hatte ein leichtes Magengrummeln: einige Rechner wollten dieses Update installieren, einige nicht. Wer sagt denn, dass das Update wirklich von Microsoft ist?
    Im Vertrauen auf die Signaturen und dass es hoffentlich nicht so leicht ist, den MS Update Prozess auf “andere” Updates zu verbiegen habe ich es installiert. Bis jetzt noch keine Meldungen oder Probleme …

  2. Herbert sagt:

    Hab auch diese Meldung erhalten. Aber ich häng da jetzt schon über 6 Stunden dran. Das Fix-tool funktioniert nicht und das manuelle update auch nicht.1000 mal probiert und nix passiert.
    Microsoft ist echt das Letzte. Ich trau mir zu behaupten, dass die sogar eigene Vieren ins Netz setzen, nur um ihre Antivierensoftware loszuwerden.

    Ich lese nur: “Es konnte nicht nach Updates gesucht werden” oder dass ich neue Update-Software installieren soll.

    Es muß doch was helfen :(

  3. Jörg sagt:

    Microsoft das Letzte? Nun, zum Ersten ist es ja so, dass man ja nicht verpflichtet ist, Windows zu nutzen. Mit Linux oder Leopard stehen einem ja auch zwei andere (neben etlichen anderen Betriebssystemen) zur Verfügung.
    Zum Zweiten vertreibt Microsoft meines Wissens nach kommerziell keine Anti-Virenlösung. Es gibt etwas, aber das ist kostenlos. Und da man auch andere Lösungen nutzen könnte, würde es keinen Sinn zu machen, dass man Viren vertreibt.
    Zusätzlich empfinge ich es als besonders lobenswert, dass Microsoft sich (in meinen Augen) vorbildlich um die Sicherheit von Windows bemüht. Auch nach dem Kauf des Produktes noch jahrelang kostenlose Updates. Ich wünschte, mein Auto- / Motorradhändler würde sich davon eine Scheibe abschneiden.
    Und zu guter letzt: es hat bei sehr vielen PC funktioniert. Wahrscheinlich bei den meisten PCs. Wenn es dann bei einem PC mal nicht funktioniert, muss es nicht automatisch die Schuld von MS sein. Es könnte auch an einem anderen installierten Produkt liegen. Z. B. irgendeine Software, die die Registry “optimiert” oder ähnliches.
    Nicht jedes Problem, dass in Windows auftritt, ist auch automatisch die Schuld von Microsoft.
    Ansonsten – wie schon gesagt – es steht sehr viel anderes an OS zu Wahl.

  4. Andreas sagt:

    Ich kann Jörg nur zustimmen.

    Und auch nochmal auf zwei Dinge hinweisen:

    1. Nach jedem Schritt Windows neu starten.

    2. Prüfen, ob die PC-Uhr korrekt eingestellt ist – meiner Erfahrung nach lag zumindest bei mir fast immer daran.

    Zur Frage, ob Antivirensoftwarehersteller eigene Virenprogrammierer beschäftigen, um sich einen Markt zu schaffen, habe ich mir auf
    http://unsicherheitsblog.de/2012/programmieren-die-antiviren-firmen-selbst-viren/ einen Post erlaubt.