Windows 8.1 - was kaufen? OEM? 32 Bit? 64 Bit?

windows8Eine kleine Kaufberatung zum Thema Windows 8.1 - was kaufen? OEM? 32 Bit? 64 Bit?

Die Kurzfassung

  • 32 oder 64 Bit?
    => 64 Bit
    Mit 32 Bit sind Sie bei alter Hardware auf der sicheren Seite, doch ab 4 GByte RAM nehmen Sie besser 64 Bit und erdulden einige wenige, wirklich seltene Kompatibilitätsprobleme. Ich habe seit Jahren 64 Bit auf fast allen Systemen und keine Probleme.
  • Normal ("Windows 8.1") oder Pro ("Windows 8.1 Pro")?
    => Windows 8.1, wenn es billiger sein soll, Windows 8.1 Pro, wenn Sie problemlos mit BitLocker verschlüsseln wollen (<-ich empfehle das! ca. 35 Euro mehr, dafür nahtlose Verschlüsselung!).
  • Windows 8.0 auch okay?
    => Ja.
    Das Upgrade auf Windows 8.1 ist kostenlos möglich. Aber lieber 8.1 nehmen, denn Sie müssen sonst erst 8.0 dann 8.1 installieren (es gibt Tricks für eine Abkürzung, aber die wären mir zu doof).
  • Vollversion oder OEM?
    => Vollversionen sind teuer, günstiger sind OEM-Versionen. Das sind ganz normale Versionen, ABER Sie müssen sich entweder für 32 oder für 64 Bit entscheiden (nehmen Sie 64). Achten Sie außerdem auf das Kleingedruckte des Angebots!
  • Lieber Windows 7 nehmen?
    => Windows 8.1 mit Classic Shell kann man durchaus aushalten.
    => Mehr zu Win 7 im Beitrag Windows 7 - welche Versionen kaufen?
  • Lieber gleich Windows 10 nehmen?
    Derzeit: NEIN. Weil: teuer, zu früh. (Stand 8/2015)
    Als Windows 7-Nutzer können Sie bis Mitte 2016 kostenlos upgraden: siehe Windows 7 - welche Versionen kaufen?
    Als XP-Nutzer / Vista-Nutzer: Kaufen Sie günstig(er) Windows 7 und graden Sie auf Windows 10 up: siehe Windows 7 - welche Versionen kaufen?

Meine Empfehlung für die, die Win 8 wollen:

Gibt es Alternativen?

  • Mac. Chromebook. Linux. Siehe diesen Beitrag ganz unten

Die lange Version (Stand: 2014-09)

Soll man überhaupt auf Windows 8 upgraden? Meine klare Antwort für 2014 & 2015: Nein (mit Ausnahmen).

  • Wenn Sie schon Windows 7 haben, rate ich Ihnen: Bleiben Sie dabei. Es gibt wirklich KEINEN Grund, auf Windows 8 / 8.1 umzusteigen. Keinen.
  • Wenn Sie noch Windows XP oder Vista haben, rate ich Ihnen eher zu Windows 7 - siehe Windows 7 - welche Versionen kaufen?
  • ABER
    Windows 7 ist inzwischen teilweise teuer, natürlich mit Absicht, daher überlegen Sie wirklich, ob es unbedingt 7 sein muss.
  • Windows Vista ist keine Option. Never ever.
  • Von Windows XP ist abzuraten!!! Es ist (jetzt) alt, löchrig und gefährlich.

Mein Rat:
Wenn Sie ein superneues Notebook mit Touchscreen kaufen, dann nehmen Sie gleich Windows 8 - was soll's. Ziehen Sie Windows 8.1 drüber, das ist kostenlos, und hauen Sie Classic Shell drauf. Done.

Windows 8.x? Pro? Enterprise? RT?

Windows 8.x
Schon okay.
Auf Netbooks und Notebooks rate ich aber zu:

Windows 8 Pro
Beruflichen Anwender und Benutzern auf Notebooks und Netbooks empfehle ich Windows 8 Pro OEM 64 bit. Denn nur die Pro-Version hat die Vollverschlüsselungssoftware BitLocker an Bord. Vergessen Sie den ganzen Weltverschwörungs-Bullsh im Internet: Selbst wenn Microsoft, NSA und BKA einen Nachschlüssel haben, so haben ihn doch 99,99 Prozent der Bevölkerung nicht, und nur darum geht es im Fall eines verlorenen oder gestohlenen Notebooks. Daher ist die Pro-Version sinnvoll für berufliche und mobile User.
(Zumal derzeit (2014) keine hinreichend ausgereifte Alternative zur Bitlocker-Vollverschlüsselung auf Windows 8.x Pro existiert!!!)
Weitere Unterschiede: Nur Pro kann Remotedesktopverbindungen (kann man mit Drittanbietern wie VNC/UVNC genauso) und Domänen beitreten (nur für Unternehmen wichtig) - Details bei MS.

Windows 8 Enterprise
Empfehle ich nicht. Für normale User 'überflüssig'. Für Captain Kirk auch.

Windows 8 RT
Empfehle ich nicht. Läuft nur auf Lahm-Systemen mit ARM-Prozessor. Ist nicht mal Windows-kompatibel. Tonne.

Windows 8.1 mit 32 Bit oder 64 Bit?

Wenn Ihre Hardware von 2010 oder neuer ist, rate ich zu 64 Bit.

  • Vorteil von 64 Bit: 4 GByte und mehr Speicher nutzbar.
  • Nachteil von 64 Bit: einige wenige Kompatibilitätsprobleme, selten Treiber-Knappheit (aber mit aktueller Hardware ist das heute kaum noch der Fall, und bei alter kriegen Sie ohnehin keine Win-8-Treiber).
  • Ich persönlich rate zu 64. Ich hatte fast nie Probleme damit.

Windows 8.0 oder Windows 8.1?

Wurst.
Aber:

Wenn Sie Windows 8.1 nehmen, dann haben Sie es auch.

Wenn Sie Windows 8.0 nehmen, können Sie - das ist kostenlos möglich - auf Windows 8.1 upgraden. ABER Sie müssen genau das auch wirklich tun: Erst 8.0, dann 8.1. Es gibt umständliche Wege, direkt 8.1 zu installieren, aber sie sind eben noch umständlicher als der umständliche Standardweg (aber Tippgeber-Hefte füllen damit natürlich gern ihre Seiten).

Vollversion, OEM-Version?

Vollversionen erkennen Sie am Hinweis "Windows 8 [Versionstyp] Vollversion 32/64 Bit". Es sind beide Versionen enthalten, also 64 und 32. Es gibt "Support" (hahaha).

OEM-Versionen sind billiger, aber Sie müssen sich beim Kauf für 32 oder 64 Bit entscheiden (nehmen Sie 64 Bit!). Diese OEM-Versionen müssen in Deutschland angeboten werden, weil der Gesetzgeber Microsoft dazu verknackt hat. Die Idee: Ein namenloser PC-Schrauber kann diese Version seinem PC beilegen und ihn so verkaufen. OEM ist also völlig normal und legal (was aber nicht heißt, dass einzelne Händler hier nicht Mist anbieten können, um Schnäppchenjäger abzuzocken; daher: das Kleingedruckte im Angebot lesen, vom Rücksenderecht beim Onlinekauf Gebrauch machen!).

Gebrauchte Version bei eBay schießen: Ich rate ab. Man weiß nie, auf wie vielen PCs der Vorbenutzer das Zeug installiert hat - und evtl. weiterhin installiert hält. Irgendwann kommt dann die telefonische Neuaktivierung. Die ist kein Problem, sofern Sie den legalen Key haben. Aber es bedeutet 20 Minuten Telefonstress mit nervigen Sprachcomputern und Call-Center-Fritzen aus der Walachei. Ersparen Sie sich das. Oder machen Sie es nur, wenn Sie ein alter eBay-Veteran sind und so was gerne tun.

Fazit (Stand: September 2014)

Das wichtigste nochmal in Kürze:

  • 32 oder 64 Bit?
    Nehmen Sie 64 Bit.
  • Normal ("Windows 8.1") oder Pro ("Windows 8.1 Pro")?
    Nehmen Sie Windows 8.1 Pro, damit Sie problemlos mit BitLocker Windows und alle Festplatten verschlüsseln können.
  • Ist Windows 8.0 auch okay?
    => Ja, denn Sie können kostenlos auf 8.1 upgraden. Aber nehmen Sie lieber gleich 8.1.
  • Vollversion oder OEM?
    Nehmen Sie eine günstige OEM-Version (64 Bit). Achten Sie auf das Kleingedruckte des Angebots!
  • Was mache ich gegen die komischen Kacheln?
    Lesen Sie "Windows 8.1 ohne Kacheln starten" und installieren Sie Classic Shell.

Shopping-Links:

  1. Beste Wahl: Windows 8.1 Pro 64 Bit OEM bei Amazon
    mit Bitlocker, ca 120 Euro (Stand 2014-10)
  2. Budget-Wahl: Windows 8.1 64 Bit OEM bei Amazon
    ohne Bitlocker, ca. 85 Euro (Stand 2014-10)
  3. Retro-Wahl: Windows 7 Home Premium OEM
    ohne Bitlocker, ca. 85 Euro (Stand 2014-10)

Alternativen zu Windows 8.1

  • Probieren Sie es mal mit einem Mac.
    Der Umstieg ist easy. Mein MacBook Air 13,3 4GB 128SSD würde ich gegen nichts tauschen, es ist das beste Notebook, das ich (seit dem HP Jornada 820) je hatte. Ja, auch Mac OSX ist nicht perfekt und hat seine Mucken; aber ich finde es inzwischen so gut wie Windows 7 (und eben besser als Win 8). Hören Sie nicht auf die Betriebssystemkrieger, die fundamentalistisch das eine für besser als das andere halten. Wichtig ist, wie SIE damit zurechtkommen. Firefox, Chrome, Thunderbird, LibreOffice, Dropbox - gibts alles auch für Mac. Aktivierbare Vollverschlüsselung schon eingebaut.
  • Probieren Sie es mal mit einem Chromebook.
    Inzwischen auch ganz spannend! Hat einige Limitierungen und Probleme (WLAN-Anbindung wichtig, keine Android-Apps (nur Chrome-Browser-Apps!), Datenkrake Google), aber die Geräte sind günstig, kompakt, leicht. (Beispiele bei Amazon)
  • Probieren Sie es mal mit Linux.
    Sich Linux auf einen alten Eimer von Lenovo zu bügeln ist wirklich mal den Versuch wert. Ich empfehle Linux Mint, alternativ Ubuntu (nervendere Werbung, aber größere und hilfreiche Community für Hilfe, etwa ubuntuusers.de). Ganz generell ist Alte Hardware auch aus Sicherheitsgründen einen Versuch wert!

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu