Seagate-Festplatte sicher löschen

Die SeaTools für Windows gibt es hier: seagate.com/support/…/seatools-win-master/. Nach Download und Installation sucht das Tool kompatible Laufwerke; es erkennt auch Konkurrenten, bietet dort aber nicht alle Funktionen.

Eigentlich dient es einem kurzen Test der Festplatten (dafür habe ich es gerade verwendet), etwa so:

  • in der Übersicht das betreffende Laufwerk markieren

Seagate SeaTools for Windows

  • über Einfache Tests, SMART-Test zum Beispiel den Smart-Test wählen
  • Einfache Tests, einfacher Kurztest führt Stichproben durch, man kann auch mehrere Laufwerke markieren und diese parallel testen lassen

Diese Tests reichen völlig, um zu wissen, ob die Festplatte noch geht, wenn ansonsten keine Hinweise auf Probleme vorhanden sind. Andernfalls bieten sich die Langtests an. Mein Rat ist aber, Festplatten mit Problemen sofort rauszuschmeissen.

Seagate-Festplatte sicher löschen

Die SeaTools für Windows haben eine etwas versteckte Erase-Funktion für sicheres Löschen der Festplatte:

  • nach Download und Installation das betreffende Laufwerk markieren
  • nochmal sicher drüber nachdenken, dass es das richtige Laufwerk ist
  • Einfache Tests, Erweiterte Tests wählen

SeaTools for Windows – Erweiterte Tests

  • Fenster Warnung! lesen
  • nochmal sicher drüber nachdenken, dass es das richtige Laufwerk ist
  • Im Dialog Warnung!: [F8] drücken
    Jetzt stehen die erweiterten Funktionen bereit, hier also:
  • Erweiterte Tests, Vollständiges Löschen (SATA) wählen

Erweiterte Tests, Vollständiges Löschen (SATA)

  • nochmal sicher drüber nachdenken, dass es das richtige Laufwerk ist
  • dann [F8] drücken
  • …und alles wird weggenullt. Hoffentlich auf dem richtigen Drive..

Seagate nennt als weitere Methode “How do I Zero Fill my drive?” mit den SeaTools für DOS, bei allerdings eine ISO zu brennen und von CD zu booten ist.

Reality Check: Braucht man das?

Ja und nein.

  • Verdachts-Paranoia: Wer Angst hat, ein Wiper- oder Eraser-Tool auf der Festplatte würde ihn irgendwie verdächtig machen, kann mit diesem Tool unverdächtig bleiben (bei Seagate-Drives).
  • Datenleak-Paranoia: Alle anderen sind mit den besprochenen Löschprogrammen gut bedient, ich empfehle CCleaner für normale Daten und Eraser für Anwender, die glauben, sie hätten besonders wichtige Daten zu löschen.

Hinweis: Diese Art von Datenlöschung funktioniert nicht auf SSDs!

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Jörg sagt:

    Mmmh … aber lohnt sich der Verkauf einer gebrauchten Festplatte (sowohl für Verkäufer als auch Käufer)?
    Der Aufwand alles zu löschen, die Zeit, der Strom …
    Und letztendlich habe ich doch nur eine gebrauchte Festplatte deren “Gesundheits”zustand ich nicht kenne.
    Und das, obwohl ich große, neue Platten schon für 70,- Euronen im Handel mit Garantie kaufen kann.

    Jörg