Mit Windows XP oder Vista auf Windows-7-Freigaben zugreifen

Im Beitrag Windows 7: Heimnetzgruppe einrichten schildere ich genau das, und es funktioniert auch prima so. Allerdings zeigen mir Analysen jener Google-Suchabfragen, die zu mir führen, dass wohl das größere Problem ist, mit seinem alten Windows XP oder Vista auf das neue Windows 7 zuzugreifen. Das hat mich, obwohl es mit Sicherheit nur im weitesten Sinne zu tun hat, angespornt, es zum Laufen zu kriegen. Es gibt dazu eine Kurzversion und eine lange.

Die kurze Version:

Wie gehen davon aus (Checkliste!): alle im selben IP-Subnet, alle in der selben Arbeitsgruppe, Standard-Windows-XP in aktueller Version greift zu auf Standard-Windows-7.

Auf Windows 7: Ausgehend von den Grundeinstellungen

  • Öffnen Sie: Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern
  • ganz unten: bei Kennwortgeschütztes Freigeben umschalten auf  Kennwortgeschütztes Freigeben ausschalten
  • darunter: bei Heimnetzgruppen-Verbindungen umschalten auf  Benutzerkonten und Kennwörter zum Herstellen von Verbindungen mit anderen Computern verwenden
  • Neu starten.
  • Eine Freigabewie D:\shared gesondert rechtsklicken
  • dann im Kontextmenü Freigaben für: / bestimmte Personen … wählen
  • aus der Liste Jeder wählen
  • auf Hinzufügen klicken
  • auf Lesen/Schreiben umstellen
  • auf Freigabe klicken
  • OK.

Auf Windows XP:

  • Im Windows-Explorer über Ansicht, Symbolleisten die Adressleiste aktivieren, mit einem Rechtsklick Symbolleisten fixieren abschalten und die Adressleiste wie beim Webbrowser größer ziehen.
  • Darin dann eingeben \\Name-des-Windows-7-Rechners [Enter]
  • Passwortabfrage auf Windows XP: Name und Passwort – entweder “Gast” (weil Jeder), oder Name und Passwort eines Benutzers auf dem Win7-Rechner
  • Doppelklick auf Users, dann auf Public = Zugriff auf die öffentlichen Windows-7-Freigaben (C:\Users\Public\ bzw. C:\Benutzer\Öffentlich\)
  • Doppelklick auf andere Freigabe (im Beispiel: shared) = Zugriff auf dieses Verzeichnis.

Funktioniert bei mir einwandfrei. Sogar vom Mac aus (smb://Name-des-PCs).

Die lange Version

Die Schritte der langen Version sind grob skizziert diese:

  • Alle Rechner in die gleiche Arbeitsgruppe bringen.
  • Auf Windows 7 eine “erweiterte Freigabe” erstellen, also einen Ordner erweitert freigeben.
  • Mit Netzwerkbrowser auf Win XP und Vista die Netzwerkumgebung öffnen.
  • Benutzername & Passwort des Kontos auf dem Win-7-PC eingeben.
    Done.
  • Oder: Gastkonto aktivieren, dann ersparen Sie sich Name&Kennwort-Eingabe. (Nicht empfohlen!)

Die Details:

Auf Windows 7:
Vorbereitung für Netzwerkfreigabe

Tragen Sie bei Windows 7 die Arbeitsgruppe ein, die auch Ihre alten XP- und Vista-Rechner benutzen.

  • Wählen Sie dazu Systemsteuerung\System und Sicherheit\System.
  • Im Bereich Einstellungen für Computernamen, Domäne und Arbeitsgruppe sehen Sie die Angabe die Arbeitsgruppe. Klicken Sie auf Einstellungen ändern, um den Namen der Arbeitsgruppe anzupassen.
    (Es öffnet sich der Dialog Systemeigenschaften auf der Seite Computername.)
  • Alternativ und etwas schneller:
    Öffnen Sie das Windows-Menü und geben SystemPropertiesComputerName.exe ein.
    (Es öffnet sich ebenfalls der Dialog Systemeigenschaften auf der Seite Computername.)
  • Sie sehen im Dialog Systemeigenschaften den Namen der Arbeitsgruppe:
  • In meinem Beispiel ist die Arbeitsgruppe WORKGROUP, weil das so wunderbar aussagelos ist (und weil ich ein altes NAS habe, das sich wegen eines Firmware-Fehlers nur in dieser Arbeitsgruppe aufhalten kann…).
  • Wenn die Arbeitsgruppe bereits diejenige ist, in der sich die anderen PCs befinden – super. Wenn nicht, passen Sie einfach die Arbeitsgruppe an. Klicken Sie dazu auf Ändern, wählen Sie unten bei Mitglied von die Arbeitsgruppe und geben sie dort den Namen der Arbeitsgruppe an, in der sich auch die anderen PCs befinden.
  • Danach die üblichen OKs, Sie erhalten ein Willkommen in der Arbeitsgruppe, danach winkt ein Neustart.

Auf Windows 7:
„Normale Freigabe“ einrichten

Auf Windows 7 müssen Sie nun zusätzlich zum Heimnetzwerk eine normale Netzwerkfreigabe einrichten.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, den Sie freigeben wollen, und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften.
  • Wählen Sie im Dialog Eigenschaften von <Ordnername> den Reiter Freigabe.
  • Klicken Sie auf Erweiterte Freigabe:
  • Aktivieren Sie im Dialog Erweiterte Freigabe die Option Diesen Ordner freigeben ganz oben.
  • Klicken Sie dann im Bereich unten auf Berechtigungen.
  • Wählen Sie Jeder und aktivieren Sie die Optionen Vollzugriff und Ändern. (Sicherheitstechnisch ist das natürlich ein Graus, aber es das sind Netzwerkfreigaben ja sowieso)

Kann jetzt „Jeder“ auf die Windows-7-Freigaben zugreifen? Nein, denn am Windows-XP/Vista-Rechner erscheint immer noch die Aufforderung, Username und Passwort einzugeben. Gemeint ist damit Benutzername und Kennwort eines Benutzers, der auf dem Windows 7 mit den Freigaben ein Konto hat (und Mitglied der Gruppe Jeder ist, was jeder sein sollte). Und nur der kann das auch was ändern.

Auf Windows XP/Vista:
In die richtige Workgroup wechseln

Auf Windows XP greifen Sie wie folgt auf die Windows-7-Freigabe zu:

  • Stellen Sie sicher, dass sich beide PCs in der richtigen Arbeitsgruppe befinden.
  • Wenn das bei Windows XP nicht der Fall ist, öffnen Sie mit [Windows+R] oder Start/Ausführen eine Kommandozeile und geben Sie control sysdm.cpl,,1 ein. Alternativ wählen Sie Systemsteuerung/System. Im Dialog Systemeigenschaften im Register Computername gibt’s bei XP die Einstellungen zur Benutzergruppe. Einfach auf Ändern klicken.
  • Wenn das bei Windows Vista nicht der Fall ist, wählen Sie Systemsteuerung\System und Wartung\System. Im Bereich Einstellungen für Computernamen, Domäne und Arbeitsgruppe sehen Sie die Angabe die Arbeitsgruppe. Klicken Sie auf Einstellungen ändern, um den Namen Arbeitsgruppe anzupassen. Alternativ und etwas schneller: Öffnen Sie das Windows-Menü und geben SystemPropertiesComputerName.exe ein. Es öffnet sich ebenfalls der Dialog Systemeigenschaften auf der Seite Computername.
  • Ändern Sie ggfs. den Namen der Workgroup auf den Namen, den auch die Win-7-Rechner verwenden.

Auf Windows XP/Vista:
Auf Windows-7-Freigabe zugreifen

Und dann holt man sich dann die Ressource:

  • Einfach mit dem Windows-Explorer auf Netzwerk gehen.
  • Den Windows-7-PC heraussuchen, ihn doppelklicken (oder rechte Maustaste, Öffnen).

    Windows 7 im Netzwerkbrowser, hier unter Vista

  • Name und Passwort eingeben (wie schon oben gesagt: des Kontos, das man auf dem Win-7-PC hat).
  • Das war‘s.

Es geht – zu sehen hier:

Der Windows-7-PC 'Winterer 7' aus Sicht meines Notebook-XPs.

Der Windows-7-PC 'Winterer 7' aus Sicht meines Virtual-Box-Vistas.

Was tun, wenn das nicht klappt?

  • Verzweifeln. Schreien. Gegen die Kiste treten. Richtung Redmond fluchen.
  • Auch mal das offensichtliche prüfen: Existiert ein Netzwerkkabel? Ist es das richtige, kein Cross-Kabel? Leuchten jeweils die LEDs an den RJ45-Buchsen, wenn man das Kabel reinschiebt? Dann und nur dann existiert auf dem physikalischen Layer einer Netzwerkverbindung.
  • Wenn Sie den Windows-7-Rechner von Windows XP oder Windows Vista aus in der Netzwerkumgebung „nicht sehen“: Probieren Sie es mal manuell. Geben Sie dazu im Windows-Explorer in der Adresszeile (falls in XP deaktiviert: Ansicht/Adressleiste aktivieren) erst „\\“ und dann den Namen des Windows-7-Rechners ein, also den Namen, der dort bei Computername konfiguriert ist (siehe auch den XP-Shot oben). Heißt der Rechner Blafasel, dann geben Sie also \\Blafasel ein, [Enter]. Dann sollte bereits die Passwortabfrage erscheinen.
  • Prüfen Sie, ob alle Rechner in der gleichen (!) Arbeitsgruppe sind. Starten Sie alle Rechner nochmal.
  • Prüfen Sie via ipconfig, ob alle Rechner im gleichen (!) IP-Subnet sind. Pingen Sie die Rechner an. Lesen Sie dazu auch Netzwerkdiagnose mit Ping und IPconfig. Starten Sie alle Rechner nochmal.
  • Prüfen Sie, ob installierte Personal Firewalls den Zugriff auf Netzwerkfreigaben behindern. Siehe Absatz Personal Firewall?
  • Starten Sie alle Rechner mal neu. (Hilft in erstaunlich vielen Fällen.)
  • Deaktivieren Sie die Netzwerkfreigaben. Starten Sie neu. Aktivieren Sie sie wieder.

Prüfen Sie außerdem im Bereich Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen:

  • Netzwerkkennung einschalten aktiv?
  • Datei- und Druckerfreigabe aktiv?
  • Freigabe einschalten, sodass … aktiv?

Personal Firewall?

Prüfen Sie außerdem, ob es eventuell an einer Personal Firewall liegt. Ich bin kein Freund dieser Programme, ich halte sie ehrlich gesagt für überflüssig, sofern man sich hinter einem DSL-Router aufhält (und nicht dauernd seine zig Raubkopien, von denen ich ja ebenfalls nichts halte, am nach Hause telefonieren hindern muss).

  • Gelegentlich machen Firewalls von Drittanbietern Probleme. Denen muss man dann einfach beibringen, dass sie Windows-Freigaben gefälligst durchzulassen haben. Suchen Sie nach Begriffen wie Freigaben, Windows-Shares, Datei- und Druckfreigabe, SMB, Server Message Block, NetBIOS.
  • Wenns gar nicht geht: Die Windows-Freigaben müssen auf
    TCP-Port 139
    TCP-Port 445
    UDP-Port 137
    UDP-Port 138

    kommunizieren können. Das kann man jeder Firewall beibringen – wie, das steht jedoch nur in deren Handbuch.
  • Falls die Windows-Firewall Probleme macht, dann rate ich dazu, wie geschildert die Windows-Firewall zurückzusetzen.

Argh?

Wenn das alles nicht hilft:

  • Verzweifeln. Schreien. Gegen die Kiste treten. Richtung Redmond fluchen.

Mir fällt dann nämlich auch nichts mehr ein.

Wie kann ich ohne Passwort zugreifen?

Ich rate aus Sicherheitsgründen davon ab. Wenn Sie es dennoch tun wollen, verwenden Sie auf Windows 7 das Gast-Konto:

  • Öffnen Sie Systemsteuerung\Benutzerkonten und Jugendschutz\Benutzerkonten\Konten verwalten.
  • Sie sehen Ihr eigenes Konto, und das des Gastes. Bei Gast steht Gastkonto ist nicht aktiv. Doppelklicken Sie darauf.

  • Wählen Sie dann Einschalten.
  • Jetzt brauchen Sie noch Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Heimnetzgruppe.
  • Im Bereich Weitere Heimnetzgruppen-Aktionen wählen Sie Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern.
  • Wählen Sie dann bei Kennwortgeschütztes Freigeben die Option Kennwortgeschütztes Freigeben ausschalten.

Das war leider noch nicht alles.

  • Starten Sie die Lokale Sicherheitsrichtlinie, entweder über Eingabe dieses Namens im Windows-Menü, oder indem Sie dort secpol.msc /s eingeben und [Enter] drücken.
  • Öffnen Sie links den Bereich Lokale Richtlinien und klicken Sie darin auf Zuweisen von Benutzerrechten.
  • Scrollen Sie in der rechten Fensterhälfte bis zur Richtlinie Zugriff vom Netzwerk auf diesen Computer verweigern.
  • Lokale Sicherheitsrichtlinie: der Gast ist ausgeschlossen!

  • Neben der Richtlinie Zugriff vom Netzwerk auf diesen Computer verweigern finden Sie den Namen der Konten, denen der Zugriff verweigert wird. Und zwar per Vorgabe: dem Gast!
  • Doppelklicken Sie die Richtlinie. Markieren Sie den Eintrag Gast. Klicken Sie auf Entfernen. Speichern Sie mit Übernehmen und OK. (Aus Sicherheitsgründen ist davon abzuraten!)

Hier lauert die Stolperfalle. Nur wenn Sie Kennwortgeschütztes Freigeben AUSschalten UND zugleich das Konto Gast aktiviert ist, dem dann auch noch über die Policies der Zugriff nicht verwehrt wird, dann und nur dann wird kein Kennwort angefordert, sondern der Gast anonym reingewinkt.

Nochmal: Der Paranoide rät aus Sicherheitsgründen davon ab, vor allem auf Notebooks und in Heimnetzen mit WLAN-Router. Zugriff mit Passwort ist nerviger, aber sicherer. Gast-Konten sind stets auch Hintertüren.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren …

69 Antworten

  1. Guten Tag,…

    schön dass dieser Artikel geschrieben wurde, und das gerade kurz nachdem ich das Problem selbst hatte und auf meinem Blog veröffentlicht habe.

    Ich habe bereits: Verzweifelt, geschrien, gegen die Kiste getreten und Richtung Redmond geflucht. Aber das bringts auch nicht wirklich.

    Fakt ist, es geht immer noch nicht. Obwohl die WORKGROUP bei beiden Rechner eingestellt ist, und die beiden Rechner sich auch finden, kann ich auf keinem von beiden zugreifen. Ich bekomme nur das Icon des jeweilig anderen Rechners angezeigt.

    Wenn ich nun auf den Win7-Rechner vom Vista Rechner zugreifen will, wird oben in der Statusleiste erstmal ca 30 Sekunden verarbeitet, dann kommt eine Fehlermeldung mit im Detail: “Fehlercode: 0x80070035 Der Netzwerkpfad wurde nicht gefunden”

    Wenn ich umgekehrt vom Win7-Rechner auf Vista Rechner zugreifen will, kommt ebenfalls Fehlermeldung sofort:

    Auf \\VISTA-RECHNER kann nicht zugegriffen werden. Sie haben eventuell keine Berechtigung diese Netzwerkressource zu verwenden. Wenden Sie sich an den Administrator des Servers, um heauszufinden, ob Sie über Berechtigungen verfügen. … Anmeldung fehlgeschlagen: Der Benutzer besitzt nicht den benötigten Anmeletyp auf diesem Computer

    Hängt da doch noch eine Firewall dazwischen?

    Das mit dem Gastkonto spar ich mir gleich… sowas will ich nicht machen.

    Kann es evtl auch daran lieben, dass ich einen Rechner mit Kabel im Netz habe, den anderen per WLAN? Aber wenn die sich sowieso finden ist das doch nicht mehr relevant, oder?

    • Ich denke, ausschließen kann man: Es liegt nicht an LAN vs WLAN, denn dann sollte der Rechner gar nicht in der Netzwerkumgebung auftauchen. Um das aber ganz sicher auszuschließen und abhaken zu können, würde ich mal per Kabel ins Netz gehen.

      Ich halte es auch nicht für ein Firewall-Problem (aber nur, sofern es keine Firewall von einem Dritthersteller ist; wenn eine solche installiert ist, dann liegt’s zu 90% an der), denn die Windows-Firewall ist per Vorgabe auf Durchlässig gestellt, was Microsoft-Freigaben angeht. Sicherheitshalber könnte man aber probieren, über Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows-Firewall\Einstellungen anpassen (Win7) auf allen beteiligten Rechnern die Firewall zu deaktivieren (dass sollte man nur machen, wenn die Rechner sich “hinter” einem DSL-Router befinden, das sollte man niemals machen auf einem PC, der sich direkt ins Internet einwählt (DSL-Wählverbindung, ISDN, UMTS, Modem). Dann mal gucken, was geht. Nicht vergessen, den Firewall-Kram hinterher wieder anzuschalten.

      Ansonsten halt checken, im Bereich Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen:

      * Netzwerkerkennung: einschalten
      * Datei und Druckfreigabe: aktivieren
      * Kennwortgeschütztes Freigeben: einschalten
      (nur ausschalten, wenn Gastkonto aktiviert wird)

      Da ist noch dieser Menüpunkt:
      * Heimnetzgruppen-Verbindungen
      Vorgabe ist hier, es Windows tun zu lassen. Bei mir funktioniert das so (Die Verwaltung der Heimnetzgruppen-Verbindungen ermöglichen). Aber man könnte alternativ mal Benutzerkonten und Kennwörter zum Herstellen von Verbindungen mit anderen Computern verwenden ausprobieren.

      Freigabe checken:
      * Erweiterte Freigabe wählen
      * Wirklich Diesen Ordner freigeben gecheckt?
      * Berechtigungen gesetzt? Vollzugriff für Jeder?

      Vorschlag, falls alles nichts hilft:
      Alle Freigaben entfernen. Alle Heimnetzgruppen verlassen. Aktuelle Workgroup verlassen. Alle neu starten. Alle Rechner in eine neue Workgroup (neuer Name!) bringen. Erweiterte Freigabe neu einrichten. Nochmal probieren.

      Immer dran denken: Stets nur EINE Option ändern. Alle beteiligten Rechner nach Änderungen neu starten (der Teufel ist ein Eichhörnchen). Ausprobieren, ob sich was tat. Nie zwei Optionen auf einmal ändern. Ein Notizzettel hilft, Kombinationen von an- und ausgeschalteten Optionen gezielt durchzugehen und abzuhaken.

      Ansonsten: verzweifeln. In Richtung Redmond fluchen. Falls es Sie tröstet: Sie sind offenbar nicht allein, das ist derzeit der meistgelesene Post bei mir.

    • Sie können auch noch folgendes probieren, nur um sicher zu gehen:

      Auf dem Windows-7-Rechner, auf den Sie zugreifen wollen, die IP-Adresse ermitteln. Zum Beispiel Windows-Menü, ins Eingabefeld cmd tippen, dann ipconfig eingeben. Die Zeile IPv4-Adresse zeigt dann die IP-Adresse des Rechners, zum Beispiel 192.168.1.23

      Auf dem Client-Rechner dann im Adressfeld des Windows-Explorers genau diese Adresse eingeben:
      \\192.168.1.23
      Es sollte nun Name & Passwort erfragt werden. Wenn nicht, also das bisherige Problem weiter besteht, dann liegt’s zumindest nicht am Namensserver.

    • Falls eine Firewall von einem Dritthersteller – etwa aus einer Security Suite – installiert ist: Probeweise ganz abschalten.

      Falls eine Firewall von einem Dritthersteller vor kurzem installiert war und unter Umständen nicht richtig deinstalliert wurde: Aktuelle Trial downloaden, installieren. Neu starten. deinstallieren.

      Dann auf dem Windows-7-Rechner mit der Freigabe Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows-Firewall aufrufen und links auf Standard wiederherstellen anklicken. Neustarten. Neu probieren. Es müsste die nunmehr wieder aktive Windows-Firewall wieder mit Standardkonfig arbeiten, ergo Windows-Freigaben durchlassen.

  2. Hallo nochmal

    also ich habe es inzwischen geschafft, dass der Vista Rechner auf den Win7 Rechner zugreifen kann.

    Ursache: Der Win7 Rechner hatte eine Firewall von drittanbietern vorinstalliert. Die habe ich durch Zufall gefunden, und entsprechend deaktiviert.

    Umgekehrt funktioniert das aber noch nicht. Ich vermute jetzt mal, dass der Vista Rechner auch noch eine aktive Firewall am laufen hat. Allerdings ist mir da auch nichts bekannt. Kann es an der Windows Firewall liegen? Wie kann ich eine Firewall von drittanbietern ausfindig machen.

    Besten Dank für jede Hilfe.

    P. Groschup

  3. PS,.. die Uhrzeit geht auf dieser Site wohl falsch :-)

  4. Ach, es kann an so vielem liegen… ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, ich wüsste Bescheid. Aber vielleicht hilft auch auf Vista das hier beschriebene Zurücksetzen der Firewall.

    PS: Uhrzeit – Sommerzeit… danke für den Hinweis! ;-)

  5. Danke aber trotzdem für die Mühen und Hilfe ;-)

  6. Lamakei sagt:

    Hallo ,
    danke für die Anleitung hat mir weitergeholfen ;) .
    Aber dennoch hab ich folgendes Problem :
    Also eins vorweg hab ein pc mit xp und win7.
    Beide sind im klassischem MSHEIMNETZ.

    Der xp pc kann den win7 sehen , ich hab meinen kontonamen eingegeben und pw hab ich nicht x) (muss man eins haben?) wie hier http://unsicherheitsblog.de/wp-content/uploads/2009/11/mitxpaufwindows7zugreifen_05_vista-verbindung-herstellen.jpg
    aber es passiert nix …

  7. Rince sagt:

    Vielen Dank für diesen exzellenten Artikel!
    Hat mir gerade diverse Tobsuchtsanfälle erspart…

  8. vdoe sagt:

    Auch von mir vielen Dank. Hat sofort, nachdem ich den XP-Rechner neu gestartet habe, sofort geklappt. Schade dass MS dieses nicht von vorn herein vernüftig beschreibt.

  9. caspre sagt:

    Vielen Dank!
    Kann mich nur obigen Meinungen anschließen: Guter Beitrag, erspart viel Ärger und sinnloses Rumgesuche in themenfremden Foren.
    Hat mir auf meiner LAN-Party sehr geholfen (ich als einziger mit W7 und alle noch mit WinXP)
    Weiter so!
    Gruß
    caspre

  10. Jagy sagt:

    Vielen Dank, super Blog!

    Bei mir war das Problem F-Secure Internet Security 2010. Die installiert sich standardmäßig mit “Drucker und Datei Freigabe blockieren”.

    Vermute mal, in sehr vielen Problemfällen, die in Foren und Blogs zu diesem Thema auftauchen, ist der Grund eine Firewall die blockt.
    Grüße

    Jagy

    • Die meisten Firewalls blockieren die Datei- und Druckerfreigabe, weil das eigentlich sinnvoll ist – oder besser: mal sinnvoll war, damals, als wir noch keine NAT-Router hatten. Heute ist es nur noch im Internet-Cafe sinnvoll, aber nicht im geschlossenen Heimnetz. Es ist enttäuschend, wie wenige Hersteller das ordentlich gebacken kriegen….

  11. Jörg Steffan sagt:

    Hallo,
    vielleicht können Sie mir ja helfen.
    Von Win7 auf xp und Vista klappt der Zugriff. Nur von xp und Vista auf
    Win7 klappt der Zugriff nicht.

  12. Jörg Steffan sagt:

    Hallo,
    habe eigentlich alle diese Dinge durchgeführt. Alle Ordner sind mit Freigabe tituliert. Was mir aufgefallen ist, dass ich in die Lokalen Sicherheitsrichtlinien nicht reinkomme. Windows7 HomePremium.

    • Alle in der gleichnamigen Arbeitsgruppe? Mal probiert, alle Rechner in eine neue Arbeitsgruppe mit anderem Namen umzuziehen?

      Firewall auf dem Windows-7-Rechner gecheckt? Mal zurückgesetzt? Freigaben für NetBIOS eingetragen?

      Liegt’s am Passwort? Kommts überhaupt zu einer Passwortabfrage? Oder ist der Win7-Rechner schon nicht zu sehen?

      Ich fürchte, wir erreichen hier die Grenzen dessen, was an Ferndiagnose möglich ist…

  13. Jörg Steffan sagt:

    Hallo,
    ich weiß, dass das aus der Ferne problematisch ist. Folgende Anmerkung:
    Auf dem Xp-Rechner und Vista kann ich W7 sehen nur kein Zugriff. Von W7
    auf xp und Vista keine Zugriffsprobleme. Ich hatte auch die Firewall mal Testweise komplett ausgeschaltet. Was heisst Freigaben für Netbios und wo mache ich das?

  14. jule sagt:

    mit dieser methode (oder eigendlich auch schon voher^^) kann ich zwar auf die automatisch freigegebenen Ordner meines Windows 7 rechners zugreifen, jedoch nicht auf manuell freigegebenes: ich befolge die Anleitung, windows XP (auf dem anderen Rechner) fragt mich aber garnicht erst nach Nutzernamen und Passwort. Vielleicht liegt es daran das es ein englisches xp ist?

  15. Hasenpriester sagt:

    Wenn man auf beide Rechner den selben Benutzernamen mit identischem Passwort verwendet erscheint die Passwortabfrage auch nicht mehr ;)

    PS. Der Benutzer braucht zwingend ein Passwort unter XP!

    • Andreas sagt:

      Es sei noch nachgetragen, dass dank USB-Sticks wieder Würmer unterwegs sind, die ohne Internet auskommen. Ein Bekannter von mir hat sich neulich so ein Ding im Uni-Umfeld eingefangen – nach der Infektion (autostartender USB-Stick mit autorun.inf) legte das Ding in die Freigaben offener Rechner einen Ableger rein. Das geht natürlich nur, wenn Freigaben ohne Passwort zugänglich sind. Bin mir seitdem nicht mehr so sicher, ob man nicht besser alles so einrichtet, dass man ständig von Passwörtern genervt wird…

  16. David sagt:

    hab das selbe problem.

    Hallo,
    vielleicht können Sie mir ja helfen.
    Von Win7 auf xp und Vista klappt der Zugriff. Nur von xp und Vista auf
    Win7 klappt der Zugriff nicht.

    ich werde nicht mal nach ein passwort gefragt.

  17. nils sagt:

    Hallo, danke erstmal für die top anleitung! findet man selten derart gut strukturiert.
    nun zum problem: ich habe einen win 7 laptop und einen win xp rechner, die oben stehenden schritte mehrmals durchgegangen und verwende ein cat 5 und trotzdem haben sich beide noch immer nicht gesehen bzw. gefunden , auch nach manueller suche kein erfolg..
    was könnte eine ursache sein?
    danke im vorraus

    • Andreas sagt:

      Verbindest Du die beiden über das Cat-5-Kabel direkt, also von PC-Buchse zu Notebook-Buchse? Wenn ja: hier könnte das Problem liegen, weil man dann ein Crossover-Kabel bräuchte.

      Gehst Du über einen Hub/Switch: Fangen denn die LEDs an, zu leuchten oder zu blinken, wenn Du jeweils ein Gerät via LAN-Kabel ansteckst? Also, findet bei den Lämpchen wirklich eine Statusänderung statt, wenn der (angeschaltete) Rechner verbunden wird? Das mag ganz banal klingen, aber ich bin schon verzweifelt über nicht funktionierenden Netzen. wo nur ein (altes) Kabel mit kaputtem Widerhaken aus der Buchse gerutscht war.

      Mal die IPs gecheckt und gegenseitig gepingt? Existiert ein DHCP-Server und vergibt der an beide Systeme IP-Adressen im selben Zahlenbereich?

      Firewall eines Drittherstellers? Windows-Freigaben aktiviert? Gehts denn umgekehrt: 7 greift auf XP zu?

  18. Felix sagt:

    Cooler Beitrag, hat mir sehr geholfen. Eine kleine Stoplerfalle noch: Ich habe mit “User A” auf dem Windows 7 Rechner einen Ordner freigegeben und wollte mit “User B” von dem XP-Rechner drauf zugreifen. Allerdings im Reiter Sicherheit auf dem Windows 7 Rechner den “User B” nicht berechtigt überhaupt auf den Ordner zuzugreifen (also auch auf der Windows 7 Kiste selber) -> da hilft dann auch eine Freigabe für “Jeden” nicht … :-)

  19. Daniel sagt:

    Hab das selbe Problem wie Jule 30. April 2010 um 15:38

    Es ist so das ich zwar vom XP-Rechner auf die Win7 PCs zugreifen kann aber nur auf die schon Öffendlichen aber nicht auf die jeweils selber unter Win7 freigegebenen Odner.

    Wenn ich auf Patition D: einen odner sagen wir \spiel freigebe kann ich diesen auch unter XP sehen nur hab ich dann keine rechte so das er mir diesen nicht öffnet. Ich hab da wenn ich den z.b. \spiel freigegeben habe ein schloss was hat das zu bedeuten?

    Gruß Daniel danke für die Antworten

    • Andreas sagt:

      Das Schloss heißt, dass dieser Ordner nur für bestimmte Benutzer(gruppen) zugänglich ist. Bzw, anders gesagt, dass es irgendeine Art von Freigabe gibt, die diesen Ordner betrifft und die auch vererbt sein kann, etwa, weil er sich in einer freigegebenen Bibliothek befindet. Das Schloss heißt nicht automatisch, dass der Ordner zugänglich ist – er kann zum Beispiel auch für “Niemanden” freigegeben sein, ergo als einzelner Ordner einer freigegebenen Bibliothek gesperrt sein.

      Schon mal bei Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen die Option “Kennwortgeschütztes Freigeben” deaktiviert (“…ausschalten”)?

      Mein Ratschlag, falls man auf die freigegebenen Bibliotheken zugreifen kann: Die freizugebenden Ordner einfach in eine dieser Bibliotheken aufnehmen.

  20. Daniel sagt:

    Hi Andy also ich hab jetzt noch ein paar sachen zu dem Thema rausfinden können. Meine Erfahrung Win7 to Win7 kein Problem! Win7 to XP auch keins!

    Aber von XP to Win7 sieht das schon wieder anders aus, warscheinlich will Microsoft auch das keiner mehr lust auf XP hat und hat deswegen so komplizierte sachen eingebaut.

    Man kann sich das wohl so vorstellen das Win7 hinghet und jeden Ordner den man erstellt (z.B. Games) als Top Secret für einstuft. Und jetzt kommt der Agent XP daher und möchte diesen ordner lesen geht aber nich da dieser wiederum keine sicherheitsfreigabe besitzt. Wo hingegen jeder Win7 Agend überall rein kommt da dieser die höere Sicherheitsfreigabe besitzt.

    Also meine lösung um z.B. den Ordner (Games) frei zu geben: rechtsklick auf den freizugebenden Ordner – Eigenschaften – Sicherheit – Bearbeiten- Hinzufügen – Erweitern – Jetzt Suchen – Jeder mit doppelklick auswählen – dann 3 mal mit OK bestätigen.

    Jetzt sollte der ordener vom XP rechner zu sehen sein.

    Ich persöblich finde das echt lästig da sollte an der Bedinerfreundlichkeit was getan werden.

    • Andreas sagt:

      Ich denke schon auch, dass die XP langsam loswerden wollen … ich gebe aber zu, ICH habe ständig Probleme, von Windows 7 auf Windows 7 zuzugreifen. Irgendwas vergessen die Rechner dauernd, ob virtuell oder real… und XP habe ich gar keins mehr. Abgeschafft. Ach ne, da auf der alten Mühle (Notebook von 2003) ist noch eines…

  21. Daniel sagt:

    Was auch noch interssant sein könnte für die User hier ist das Problem mit alten Netzwerkfestplatten die noch nicht Win7 fähing sind.

    Die Platen werden zwar angezeigt, sobalt man aber auf sie zugreifen will bekommt man die Berümte fehlermeldung (Netzwerkfehler 1208) keine rechte toll ne :) aber hab hier zu auch eine lösung gefunden!

    Mein Weg: Computer – Netztlaufwerke verbinden – (achtung jetzt nicht duchsuchen sondern in die zeile schreibt Iher)
    \\hier Namen der Platte\hier den Ordner Namen – Fertig stellen! (ohne leerzeilen schreiben) kleinen mom warten und dann erscheint ein Netzlaufwerk unter den laufwercken das euer zugang zu euren daten auf der Platte ist.

  22. Jürgen sagt:

    Vielen Dank an Daniel!(Beitrag vom 04.11.2010 um 15:42)
    Genauso hat es dann endlich bei mir geklappt.
    Habe meine Computer gemäß der Anleitung in der Computer-Bild (wie hier auch von Andreas am 13.11.09 beschrieben) vernetzt. Allein das Lesen der freigegebenen Ordner von xp aus auf dem win7-Netbook hat bisher nicht geklappt.
    Danke an alle, diesich hier “einen kopf” machen.
    Gruß
    Jürgen

  23. Hotte666 sagt:

    Hallo,

    ich war auch am verzweifeln!!!

    Von Windows 7 auf XP: kein Problem. Von XP auf Windows 7: der Rechner war im Netzwerk zu sehen, konnte angepingt werden und der freigegebene Drucker konnte genutzt werden, aber auf freigegebene Ordner konnte mangels Berechtigung oder was auch immer nicht zugegriffen werden.

    Ich hab viel gelesen und alles mögliche Probiert, mit neuem Konto und Gastkonto (voll doof), Kennwortgeschütztes Freigeben an /aus und das mit den Berechtigungen für “Jeder”.
    Half leider alles nichts, kam ja nicht mal ne Passwortabfrage!
    Ich hab mich auch gefragt, wofür der ganze Schei*?
    Ich will doch nur den Ordner freigeben, Namen vergeben, verändern ja/nein und feddsch, aber das geht ja bei Windoofs 7 nicht!!!

    Letztendlich hab ich es doch noch hinbekommen!
    Es lag an einer kleinen Einstellung. Ich hab bei “Erweiterte Freigabeeinstellungen” —> “Heimnetzgruppen-Verbindungen” dort das 2. (Benutzerkonten und Kennwörter…) eingestellt und schon konnte ich von XP auf die Freigaben von Windows 7 zugreifen.

    Tschööö
    Hotte

  24. Hotte666 sagt:

    Hallo,

    ich nochmal…
    Hab mich wohl zu früh gefreut…

    Wollte von XP aus was über den am Windows 7 Rechner freigegebenen Drucker drucken und es ging nicht!
    Über die Netzwerkumgebung auf die Freigaben zugreifen ging auch nicht mehr!
    Hab die Einstellung bei “Erweiterte Freigabeeinstellungen” —> “Heimnetzgruppen-Verbindungen” wieder auf das 1. geändert.
    Nun kann ich wieder Drucken, aber über die Netzwerkumgebung auf den Windows 7 Rechner zugreifen dauert ewig, bestimmt 10 min, auf die Freigaben zugreifen geht am schnellsten, wenn ich die Adresse direkt am Arbeitsplatz in die Adresszeile eingebe, also “\\Rechnername\Freigabe”.

    da werde ich wohl noch ein wenig weiter suchen müssen.

    Tschööö
    Hotte

  25. Luce sagt:

    Hallo.

    Ich habe ein ähnliches Problem. Ich kann mittlerweile mit einem XP Notebook auf den W7 Rechner zugreifen und auch an freigegebene Ordner rankommen. Nun möchte ich jedoch mit Loginventory von dem XP Notebook aus den W7 Rechner scannen. Anders herum funktioniert das ganze schon aber ich weiß nicht, warum es von XP nicht geht, wenn ich doch sogar Zugriff auf die freigegebenen Ordner habe.

    Hat jemand vielleicht eine Idee oder sogar Erfahrung mit der Problematik?

    Luce

    • Andreas sagt:

      Das ist jetzt wirklich nur geraten, weil ich Loginventory nicht kenne, aber der Zugriff auf die Freigaben ist nochmal was anderes als Zugriff auf Remote Registry, RPC-Calls und so weiter. Darauf würde ich das schieben. Du könntest probieren, auf Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen die Heimnetzgruppen-Verbindungen umzustellen auf Benutzergruppen und Kennwörter zum Herstellen von Verbindungen mit anderen Rechnern verwenden, denn letztlich ist für Windows 7 ja jeder XP-Rechner zwangsläufig kein Teil der Heimnetzgruppe.

  26. Thomas sagt:

    Also ich hatte auch das Problem das der XP Rechner nicht auf den Win7 Rechner zugreifen kann (darf)….
    Nachdem ich den allgemeinen Zugriff freigegeben habe, hatte ich freien Zugriff auf den Ordner “Users” (der ist wohl von Hause aus so Vorbereitet).
    Aber leider Funktionierte die Freigabe meines Selbstangelegten Datenordners immer noch nicht.
    Alle Tipps halfen nicht, bis ich mir die beiden Ordner verglichen habe…
    Kurz gesagt es gibt unter dem Punkt Eigenschaften ein Register “Freigaben” und dann sollte man noch in das Register “Sicherheit” reinschauen ob da der Gruppen-oder Benutzernahme “Jeder” mit Vollzugriff steht.
    Nach dem hinzufügen bin ich wieder ein glücklicher Netzwerkbenutzer…

    Vielleicht hilft es ja jemanden…
    Gruß Thomas

  27. Dave sagt:

    Hi Andreas,

    habe mir die halbe letzte Nacht um die Ohren geschlagen um in einer kleinen Firma Daten von einem alten WinXP auf einen neuen Windows 7 Rechner zu übertragen. Danach sollten die wie gewohnt freigegeben werden, als Netzlaufwerk auf allen Rechner (drei mal Win 7, drei mal Win XP) eingebunden werden. Eigentlich hab ich hier kaum etwas neues gelesen.
    Mein Problem ist heute, mit dem ich heut’ morgen in aller früh gleich wieder aus dem Bett geholt wurde, der Zugriff war verhanden, als ich gegangen bin, aber ging dann hier auf den XP Rechnern nicht mehr, wie sie anfingen zu arbeiten. Ich hab den Windows 7 Rechner neugestartet. Plötzlich ging es auf den XP Rechner wieder, aber nur für etwa zwei Stunden. Wie ich dann wieder heim gehen wollte, bemerkt der erste Mitarbeiter, er könne nicht mehr speichern. Und es war wieder der gleiche Salat. Der Rechner auf dem die Daten liegen war noch nicht im Ruhezustand. Da gibt es ja auch eine Meldung, nachdem man etwas freigegeben hat, dass die Freigabe nicht aktiv sind, sofern der Rechner in den Ruhezustand wechselt. Wäre vielleicht noch interessant, was dahintersteckt, denn man wird auf die Energiesparsteuerung weitergeleitet, wo konkret an keiner Stelle von Ruhezustand die Rede ist.
    Na ja, ich kann damit nichts anfangen. Warum sollte, wenn doch an den Rechnern, an allen, gearbeitet wird, und wenn alles grad noch funktioniert, im nächsten Moment nicht mehr möglich sein, von den XP Rechner auf die Freigabe zuzugreifen? Ich bin echt genervt und kann den Leuten doch nicht sagen, sie sollen ständig den Win 7 Rechner neustarten, wenn sie die Verbindung verlieren. Dann können die anderen an ihren Win 7 Rechnern auch nicht weiterarbeiten. So ein Chaos muss man erstmal schaffen. Also für jeden Richtungsweisung heraus wär ich sehr dankbar.

    Gruss,
    Dave

    • Andreas sagt:

      Ich fürchte halt, wenn ich mir das so insgesamt ansehe – wir befinden uns ja immerhin im inzwischen längsten Diskussionsthread dieses Blogs -, dass das Problem so viele Einzelfaktoren hat, dass man ihm kaum noch systematisch auf die Schliche kommen kann und ihn als “Microsoft-gemachtes Problem zwischen Windows XP und Windows 7” hinnehmen muss.

      Richtungen, in die ich gehen würde:

      * Auf Windows 7: Ausgehend von den Grundeinstellungen: Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen auf Kennwortgeschütztes Freigeben ausschalten und Benutzerkonten und Kennwörter zum Herstellen von Verbindungen mit anderen Computern verwenden umschalten. Schließen. Die Freigabe gesondert rechtsklicken, Freigaben für: bestimmte Personen …, aus der Liste Jeder wählen, Hinzufügen, auf Lesen/Schreiben umstellen, Freigabe. Funktioniert bei mir einwandfrei.

      * NAS anschaffen und alle Rechner darauf zugreifen lassen. Die aktuelle c’t hat einen Test über Gigabit-NASse.

  28. Dave sagt:

    Hallo nochmal,
    ja, die erste Richtung bin ich gegangen. Das wollte ich damit ausdrücken, dass ich hier nichts neues gelesen habe. Da werde ich wohl noch etwas rumprobieren müssen, denn das Problem besteht nachwievor. Gestern Abend war ich da und bemerkte, es geht derzeit. Das war schon etwas verwunderlich. Dem wollte ich dann heute morgen nochmal nachgehen. Und es funktionierte noch immer. Jetzt ist es halb neun Uhr abends und plötzlich geht es wieder nicht mehr. Seit meinem letzten Versuch um die Zeit meines vorherigen Posts hatte ich dabei nichts an den Einstellungen geändert.
    Zur zweiten Richtung kann ich dir sagen, dass es ein Vorschlag war, dem ich schon nachgegangen bin. Aber der Test in der c’t würde mich dennoch interessieren. An und für sich war aber mein letztes Urteil, dass die Anschaffung zu teuer wäre. Eigentlich geht es dabei nicht so sehr um den Preis, sondern auch um den Nutzen, der sich daraus ziehen lässt. Und da das Potenzial zur Speicherung doch im Netzwerk verhanden ist, warum dann noch mehr Geld ausgeben, wenn es um etwa 200 GB bis zum Ende diesen Jahres geht. NAS wäre sicher auch von der Backup-Seite interessanter, nur würde der Großteil der Vorteile wohl eher ungenutzt bleiben.
    Dann lieber wieder zurück auf die erste Richtung. Entweder ich finde noch an irgendeiner Stelle Informationen oder ich finde noch eine weitere Richtung. ;) Bisher bekam ich auch nur die Antwort, wenn ich das wem erzählt habe, “Das klingt nach Windows!”, aber es erscheint Licht am Horizont. AutoCAD gibt es in der 2011er Version auch für MacOS. Und wo ich doch gerade beim Thema NAS so kleinlaut wurde. Die Rechner auf denen XP und Win 7 läuft, sind alles moderne IMacs mit BootCamp. :)
    Na ja, ich wünsch dir was. Danke für deine Antwort und vorallem für den Tipp mit dem NAS Test.
    Bye.

  29. Newman sagt:

    Mir wurde beim gleichen Problem von einem Händler erklärt, daß ich auch auf die Systemzeit und das Datum der zu vernetzenden Rechner achten muß.
    Angeblich weigert sich Win 7 eine Verbindung zuzulassen, wenn die Systemzeiten um mehr als 5 min differieren. Natürlich muß das Datum stimmen.
    Werde das morgen testen.

    so long

    Newman

    • Andreas sagt:

      Und? Getestet? (Ich hab ja inzwischen sogar Probleme, von Windows 7 zu Windows 7 zu kommen (der Ausweg: wie bei XP) und ein Notebook, das sich standhaft weigert, die Arbeitsgruppe zu betreten.)

  30. Wouter sagt:

    hi danke das du dir die mühe gemachts hast um dies zu veröfentlichen :-)

    ich hab es schon ein paar mal hinbekommen und ein paar mal auch nicht o.O

    ich konnte es jedoch jedes mal nicht nachvolziehen als es nicht ging da ich alles genau gleich gemacht hatte wie das erste mal

    gleich muss ich nochmal ein netzwerk einrichten mit verschiedenen freigaen und rechten ( win7 pc alle rechte die anderen 5 nur lesen

    problem ist das es 2 win xp rechner gibt ein linux o.O und 2 vista

    aber ich guck mal wie ich parat komme wenn nicht guck ich nochmal hier auf der seite nach ;-)

  31. Ruudini sagt:

    Hallo,
    Danke (grossschreibausrufezeichenhintereinanderreihetc.)
    Auch wenn ich’s mir mit weniger Faulheit des Probierens selber hätte zusammenklicken können, war alleine schon die Beschreibung des Lösungsweges ein willkommener und in erfreulichem Ton geschriebener Leitfaden. Nach dem es geklappt hat, konnt ich mir nicht verkneifen weiter zu lesen und hab mich (mangels vorhandenem bzw. wegen gelöstem Problem) köstlich amüsiert :). Die Seit kommt auf jeden Fall zu meinen wertvollen Links (die es dann auch schmerzt zu verlieren…)

    Gruß
    Ruudi

  32. franc sagt:

    Und die andere Richtung?
    Wie greift man von einem W7-Rechner auf eine Windows XP Freigabe (z.B. C$) zu?
    Ich habe irgendwo was von einem Schlüssel (REG_DWORD):

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa\
    LMCompatibilityLevel=1

    gelesen, den man erstellen muss, hat das damit zu tun?
    Klingt nach Unsicherheit…

    • Andreas sagt:

      Umgekehrt gibt es normalerweise null Probleme. Besonders problemlos wird es, wenn das zugreifende Benutzerkonto den selben Namen & Passwort verwendet wie ein entsprechend berechtigtes Konto auf dem XP-Rechner. Also “MaxMusty” & “sesam” auf Win 7 und XP identisch, dann poppen noch nicht mal Fragen hoch.

  33. franc sagt:

    Nein, geht nicht. Ich habe den gleichen Arbeitsgruppennamen, beide Firewalls sind aus, zwei Mal den gleichen Benutzernamen mit gleichem Passwort, beide Admins.
    Beim Versuch vom W7-Rechner auf die Freigaben des XP-Rechners (“server”) zuzugreifen, nämlich mit \\server erhalte ich immer:
    “Anmeldung fehlgeschlagen: unbekannter Benutzername oder falsches Kennwort”
    Auf dem XP-Rechner lese ich dazu in der Ereigniskennung:

    Fehlgeschlagene Anmeldung:
    Grund: Unbekannter Benutzername oder falsches Kennwort
    Benutzername: MaxMusty
    Domäne: PC05
    Anmeldetyp: 3
    Anmeldevorgang: NtLmSsp
    Authentifizierungspaket: MICROSOFT_AUTHENTICATION_PACKAGE_V1_0
    Name der Arbeitsstation: PC05

    Sonderbar dabei, dass da steht Domäne: PC05 (das ist der W7-Rechner), es gibt gar keine Domain, ich kann aber ja auch keine Domain auswählen (oder bei der Anmeldung entfernen).
    Der Benutzername \\server\MaxMusty klappt auch nicht.

    • Andreas sagt:

      Die Arbeitsgruppe in Win 7 kannst Du noch über systempropertiescomputername.exe einstellen, aber mehr fällt mir auch nicht mehr ein (habe inzwischen alle XPs abgeschafft). Außer: schaff ein NAS an ;-)

  34. franc sagt:

    Ist das denn mit dem Benutzername \\server\MaxMuster überhaupt richtig?
    Oder kann ich das mit Domäne: PC05 getrost ignorieren?
    Ich stochere da herum, ohne zu wissen, ob das vielleicht dann erst recht nicht klappt.

    Jetzt habe ich noch bei Windows 7 die “Dateifreigabeverbindungen” auf “Dateifreigabe für Geräte mit 40- oder 56-Bit Verschlüsselung aktivieren” gestellt, denke aber, das betrifft noch Windows 98 und nicht XP, oder?

    • Andreas sagt:

      Nein, es ist \\{Servername}\{Freigabename}, der Benutzername wird dann erst eingegeben (sofern er nicht mit dem benutzten identisch ist)

      Eine Domäne existiert bei Dir wahrscheinlich eher nicht, die Arbeitsgruppe ist eigentlich ebenfalls irrelevant, sollte aber auch bei beiden gleich sein.

      Die Verschlüsselung zu senken bringt nichts, das müsste auch mit 128 gehen. Probier also nochmal \\{Servername}\{Freigabename} oder einfach \\{Servername} (dann müssten die Freigaben zu sehen sein ODER NutzerName/Pw abgefragt werden). Ist denn der Win-7-Rechner für ein “Heimnetzwerk” eingerichtet oder für ein öffentliches Netzwerk? Netzwererkennung auf Win 7 (Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen) aktiv? Sehen sich die Rechner per Ping?

  35. franc sagt:

    Netzwerkerkennung ist aktiviert.
    Wenn ich \\server eingebe, werde ich nach dem Login gefragt, s.o.
    Der Login tut aber so, als würde er auf dem Windows 7 Rechner stattfinden (Domain: PC05 bzw. PC05\MaxMuster), das irritiert mich, daher auch der Versuch mit \\server\MaxMuster

    Der Windows 7 Rechner steht auf “Arbeitsplatznetzwerk” weil es ein Arbeitsplatz ist.

    Was ich noch nicht versucht habe ist, den XP-Rechner neu zu starten, das wirkt bei Win ja oft Wunder ;)
    Aber da wird gerade drauf gearbeitet, daher ist das schlecht.

    • Andreas sagt:

      “Arbeitsplatznetzwerk” ist u.U. problematisch, denn ein solches gilt nicht als sicher. Siehe hier. Ist das denn ein Firmennetzwerk? Arbeitet darin u.U. ein Domänencontroller?

      Imnmer wieder neu starten ist immer wichtig – das behebt 99% aller Windows-Probleme ;-)

  36. franc sagt:

    Nein, da ist kein DC im Netzwerk, es gibt ja auch kein “echtes” Server-OS dort.
    Das sind nur fünf Arbeitsplätze (XP, 2xVista, 2xW7) in einem kleinen Büro mit einem NAS als Fileserver.

    Den XP-Rechner kann ich nicht neu starten, da wird gerade gearbeitet. Bei Gelegenheit erst…

  37. franc sagt:

    Also ich konnte nun den XP-Rechner neu starten, aber das hat (wer hätte es gedacht?) nichts geändert.
    Da ist irgendwas mit dem XP-Rechner, das ich offensichtlich übersehe, ich verstehe das gar nicht.
    Sonst schnurrt der Rechner ja auch brav, ich kann per RD schön auf ihn zugreifen, im Hintergrund als zweiter User (getauschte termsrv.dll usw.) und auch sonst war der Rechner als Fileserver im Netz benutzt worden, bis das NAS kam, das ihn abgelöst hat. Aber da waren noch keine W7 Rechner im Spiel, immerhin aber Vista-Rechner, damit ging das ja auch.

    Ich schlafe mal drüber, vielleicht kommt mir morgen die erlösende Idee.

    PS.: die FF-Erweiterung Textarea Cache ist ein Segen, weil dieses Formular leider den Inhalt vergisst, wenn der Captcha falsch war ;)

  38. franc sagt:

    Oh je: auf dem Windows XP Rechner war die “Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen)” aktiviert, daher ging die C$ Freigabe u.a. nicht.
    Ich habe das deaktivert, also die normale Dateifreigabe eingestellt, jetzt gehen die Freigaben, was mich aber wundert.

  39. franc sagt:

    Also das habe ich nicht gewusst und es verblüfft mich auch. Tatsächlich kann ich im Experiment (VMware) mit XP SP3 und Windows 7 genau das nachstellen: sobald ich “Einfache Dateifreigabe verwenden” deaktiviere (das Häkchen raus nehme) kann ich auf die C$ Freigabe zugreifen.

    Normale Freigaben betrifft das aber nicht, das war somit mein Fehler, dass ich die Fehlersuche nicht mit einer normalen Freigabe, sondern mit der C$-Share durchgeführt hatte, die nur mit erweiterter (deaktivierter einfacher) Dateifreigabe funktioniert.
    Hier:
    http://www.searchnetworking.de/forum/messages.cfm?threadid=D004AF16-260D-4514-998F29DD9BCC3B87
    wird das schließlich erklärt. Es ist angeblich so, dass bei der einfachen Dateifreigabe alle Netzwerkzugriffe über das Gastkonto laufen. Wundersam nur, dass das Gastkonto in meinem VMware-Experiment abgeschaltet ist, eine Ordnerfreigabe (nicht die C$) aber dennoch funktioniert.
    So ganz stimmen tut das demnach nicht, oder ich habe es noch nicht begriffen, was wahrscheinlicher ist ,)

    PS.: Wenn man in diesem Blog, in diesem Formular (also auf unsicherheitsblog.de) einen falschen Code eingibt, oder einfach zu lange wartet bis die Code-Gültigekeit anscheinend abgelaufen ist (stereotype Fehlermeldung: “Invalid code. Return back and try input code again.”), dann hilft ein Zurück-Button im Browser gar nichts, alles Geschriebene ist dann fort, wenn man nicht vorher den Text sicherheitshalber kopiert (oder die oben erwähnte FF-Erweiterung installiert hat).
    Das ist unter Umständen recht ärgerlich. Kann man das nicht ändern?

  40. Andreas sagt:

    XP: Aha. Gut zu wissen und danke für Deine Erläuterungen.

    Formularinhaltsverlust: Danke für den Hinweis, wurde behoben.

  41. Krischan sagt:

    Hallo,
    ich habe wie blöde vor den Maschinen gesessen und dank ihrer Anleitung – Schritt für Schritt, das Problem gelöst: Zugriff von XP und Vista auf Windows 7! Danke für so viel Kompetenz und Klarheit und einer wirklich schrittweisen Anleitung!!!

  42. Mordahn sagt:

    Super Artikel, danke! endlich kann ich auf alle Dateien von meinem Win7 mit meinem XP-Laptop zu greifen und nicht nur die paar Bibliotheken!

    Danke nochmals!

  43. trux sagt:

    Das Problem von xp auf win7 Zuzugreifen habe ich auch. Habe alle oben genannten Schritte versucht. Zugriff von xp auf win7/fat32 partition läuft wunderbar. Zugriff von xp auf win7/ntfs-systempartition klappt nicht. Alle Ordner auf win7/systemparttion werden angezeigt, aber zugrif auf die ordner ist nicht möglich. Wem fällt noch was ein? trux

  1. März 21, 2011

    […] auf eine Windows7-Freigabe nach der folgenden Anleitung, unter Win7 Professional getestet: Mit XP auf Windows7-Freigabe zugreifen Der Schritt mit "secpol.msc" war bei mir nicht mehr notwendig. Danach ging auch ein […]