Anonymous für alle: die Guy-Fawkes-Maske

V Mask Printable

Für die ganz Eiligen:

Hier gibt’s die Masken:


Was ich eigentlich sagen wollte: Das hätten sich Alan Moore und David Lloyd in bei ihrem lesenswerten, legendären Comic “V for Vendetta” (wegen der Wortspiele besser: englische Version*) sicher nicht träumen lassen: Dass die in diesem (äußerst lesenwerten!) Comic gezeigte, gezeichnete Maske mit dem Gesicht des (heute würde man sagen: religiös motivierten, fundamentalistischen, etc…) Attentäters Guy Fawkes erstens in der (absolut nicht sehenswerten) V-Verfilmung zu neuen Ehren kommt und zweitens dank der Hacktivisten-Gruppe rund um Anonymous zum globalen Identitätsmerkmal abwesender Identität wird. Freuen wird es sie trotzdem, denn so war’s im Comic ja gemeint.

Obskur finde ich aber, dass derzeit anscheinend besonders viele Leute sich diese Maske kaufen. Wie sonst ist zu erklären, dass die Amazon-Bestellerliste im Bereich “Masken” und 8 von 10 Euro (!) teuren V-wie-Vendetta-Gesichtern angeführt wird? (Übrigens gibt es auch sonst jeden dazu passenden V-Schmarrn auf Amazon…)

Anonymous Guy Fawkes Maske bei Amazon

Hahaha. Das kann man auch billiger haben: Auf dccomics.com/sites/v_for_vendetta/ finden Sie im Abschnitt Special zwei PDFs (1,2) mit Masken zum Selber-Ausdrucken und Selber-Ausschneiden. Besonders Paranoide umgehen so die Rasterfahndung nach Amazons hochgefährlich-terrorverdächtigen Guy-Fawkes-Masken-Shoppern… auch auf Flickr gibt es eine normale und eine 3D-Version zum Selbermachen, plus Stencils und diverse Urban Street Art.

* Wer kann, versucht, die Schwarzweiss-Ausgabe zu ergattern, denn die graphic novel war monochrom gedacht und wurde nur nachträglich coloriert ...

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Anonymus sagt:

    “Das geht, wenn es die Maske der derzeit angesagtesten Hackertruppe ist.”

    Geh dich bitte informieren, bevor du über etwas schreibst, worüber du nichts weißt. Anonymus ist keine Hackegruppe, es ist eine globale Bewegung von Menschen mit der selben Meinung. Freie Informations- und Meinungsfreiheit, sowie freies Internet stehen dabei u.a. im Mittelpunkt. Das nur als grober Überblick.

    • Andreas sagt:

      Geh bitte nachdenken, bevor Du etwas schreibst. *Ich* bin nämlich *auch* Anonymous, und *meine* Meinung (für die ich mit meinem Namen einstehe und mich nicht, wie Du, hinter einer Wegwerfadresse verstecke, die ich aber gern auch als Anonymous äußere, wenn sie Dir dann mehr einleuchtet) ist, dass es eine der derzeit angesagtesten Hackertruppen ist. Punkt. Das ist meine Meinung und ich nahm mir die Freiheit, sie zu äußern – Du hattest die Freiheit, Dich hier über meine Meinung zu informieren – alles in Butter also, ich verstehe daher nicht einmal, warum Du mich hier anstänkern musstest.

      Obwohl *Du* Dich “Anonymous” nennst, hast Du von ihnen meiner Meinung nach nicht viel verstanden und kannst daher meiner Meinung nach auf keinen Fall für (oder auch nur über) Anonymous sprechen. Wären es wirklich, wie Du sagst, “Menschen mit der selben Meinung”, wärest Du ganz offenbar ein mit großer Freude im Gleichschritt marschierender Teil eines Borg-Kollektivs. Dann aber tätest Du der globalen Bewegung Anonymous besser den Gefallen, Dir eine Armbinde zu kaufen und irgendwo anders im Gleichschritt mitzumarschieren.

      Muß ich jetzt befürchten, dass Deine Skriptsammlung mein Blog hackt, weil das Deine Art ist, für Informations- und Meinungsfreiheit einzutreten? (Edit: Habe ergänzt zu: “Anarchisten- und Hackertruppe”; bin ja gar nicht so… ;-)

  2. Name sagt:

    Ganz davon abgesehen, dass das Kollektiv “Anonymous” heißt und nicht Anonymus. Und jeder der sich dazu offen bekennt ist sowieso raus aus der Sache Jungs, denn darum gehts bei Anonymous, anonym bleiben ;)

  3. Marv sagt:

    Hallo zusammen, nur ganz kurz: Ich finde die Formulierung auch ein wenig schwierig. “derzeit angesagte Hackertruppe” ist für mich (also: Meinung!) irgendwie negativ konnotiert. Irgendwie ist diese ganze Sache mehr ein Symbol. “derzeit angesagt” sind für mich Sachen wie.. DubStep oder Bundesliga, oder Gotye, oder so.. also Sachen die einen kommerziellen Hintergedanken haben. Und den finde ich bei Anonymous bisher nicht. Ihr?

    LG

    • Andreas sagt:

      Anonymous ist in weiten Teilen eine Hackertruppe, so wie Monty Python eine Komikertruppe ist. Für mich ist daran rein gar nichts negativ konnotierbares.

      “Angesagt” ist auch Veganismus und Guerilla Gardening – was soll daran kommerziell sein? Und was soll an DubStep kommerziell sein? Noch nicht mal Pop und Schlager sind kommerziell, sie sind bestenfalls populär. Kommerziell ist, wenn man es vermarktet. Ich mach seit 17 Jahren Ambient Electronic und habe damit keine müde Mark verdient, weil ichs nicht verkaufe, weils mir nämlich wurst ist (die Leute ewürden eh nur Kopfweh davon kriegen ;-). DubStep kann man auch zur reinen Gaudi machen, genauso wie in der Badewanne singen. (Rechtefreie Songs, versteht sich.)