WD SmartWare als Backup-Software

WD SmartWare liegt externen Festplatten von Western Digital bei, etwa der WD MyBook mit Verschlüsselung und Passwortschutz. Man kann die Software aber tatsächlich auch ohne WD-Festplatte nutzen. Info hier, Download hier.

So sieht's dann aus: Im Wesentlichen ordnet es links jeweils ein Quelllaufwerk (was zu sichern ist) an, rechts mögliche Zielorte für die Sicherung.

Backup mit WD SmartWare

Um Daten zu sichern, legen Sie für jede vorhandene Festplatte (genauer gesagt: Quell-Partition) ein eigenes Backup-Set (bei WD: „Sicherungsplan“) an. WD geht hier sichtlich von Casual- und Notebook-Usern aus, die nur eine Festplatte bzw. eine Quellpartition haben. Wer mehrere Platten hat, für den wird das dann aufwändiger, denn die richten dann für C:, D:, E: und so weiter jeweils getrennt das Backup ein. Kann man aber aushalten.

Im Anschluss möchte SmartWare alle Dateien „kategorisieren“.

Der (Un)Sinn: Es bietet in diesem Modus, der Kategoriensicherung, völlig unsinnige Backup-Möglichkeiten wie „Alle Bilder“, „Alle Dokumente“ oder „Alle Mails“ an. Unsinnig sind sie, weil sich eine Software nicht nur in der Theorie schwertut, diese Kategorien korrekt zu erkennen, sondern auch in meiner Praxis, in der die Mails halt auch in The Bat!, Dokumente auch in Papyrus in Scrivener liegen. All diese Dateien würde WD auslassen. Das ist leider übler Schrott.

Immerhin kann man nach einem ersten Schrecken umstellen (unten, blauer Button) auf die Dateisicherung. Dann können Sie beim Anlegen eines Sicherungsplans manuell jene Verzeichnisse des aktuell gewählten Laufwerks wählen, die Sie in die Datensicherung einschließen wollen.

Über Sicherungsperiode einstellen legen Sie dann fest, wann die Daten gesichert werden sollen.

Über Geplante Sicherung können Sie täglich zu einer Uhrzeit, ein bis sieben Mal wöchentlich oder auch monatlich die Sicherung starten. Alternativ wählen Sie Kontinuierliche Sicherung, wobei jede Änderung der lokalen Platte sich sofort auf der externen niederschlägt (kontinuierliche Datensicherung).

Eine Fortschrittsanzeige zeigt halbwegs passabel an, wie viel WD SmartWare schon weggeschafft hat.

Taugt SmartWare als Backup-Software was?

Naja. Besser als gar nichts. Aber Backup Service Home ist mir lieber.

Wohin sichert WD SmartWare die Daten?

Auf dem Ziellaufwerk, also zum Beispiel der externen WD-MyBook-Festplatte, landen die Dateien in einem Verzeichnis wie \WD SmartWare.swstor\<RECHNERNAME>\Volume.12345abcc.a1b2.45c6.d7e8.f98e765dcb43. Da gehen also schon mal etwa 75 Zeichen von der maximal möglichen Dateinamenspfadlänge (260 Zeichen) ab, so dass man wetten könnte, dass zu lange Pfade/Dateinamen Probleme machen, natürlich erst beim Restore. Ist aber offenbar nicht so, ich habe es ausprobiert.

Upgrade zu WD SmartWare Pro?

Das erste, was einem auffällt, ist dass man rechts oben auf „SmartWare Pro“ upgraden kann. Wie denn, hab ich gar nicht das Vollprodukt gekauft? Doch! Denn wenn man eine der werbend angebotenen Zusatzfunktionen nutzen will, poppt wie erwartet das Kauf-die-Pro-Version-Fenster hoch – merkt aber an, dass das Vorhandensein der externen Festplatte WD MyBook (sofern wirklich vorhanden) zu einem kostenlosen Upgrade von WD SmartWare Pro berechtigen würde.

Holte ich mir natürlich sofort. Ein wichtiger Unterschied ist, dass WD SmartWare Pro nun tatsächlich (auch) beliebige (externe!) Laufwerke als Zielmedium für das Backup verwenden kann.

 

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...

14 Antworten

  1. Martin sagt:

    Hallo Andreas,

    danke für den super Blog! Ich habe noch folgende Fragen zu diesem:

    1. Benötigt man bei einem Restore von mit SmartWare gesicherten Dateien dieselbige Software oder kann man auf die Dateien insb. bei der Pro-Version auch auf die Vorgängerversionen mit dem Windows-Explorer zugreifen?

    2. Was ist der Wesentliche Unterschied zwischen SmartWare und Acronis True Image WD Edition, die ebenfalls verwendet werden kann?

    3. Wie und wo sehe ich, dass die Dateien tatächlich von der internen Platte auf die externe Platte bei automatischer Sicherung übertragen werden? Gibt es hierfür ein Icon im Systemtray?

    4. Was passiert mit den bisher gesicherten Dateien, wenn ich eine automatische Kategoriesicherung eingerichtet habe und diese dann (Gründe siehe in Deinem Artikel oben) auf eine manuelle Ordnerauswahl umstelle?

    Das sind ein paar Fragen, die mich in diesem Zusammenhang noch interessieren.

    Viele Grüße
    Martin

  2. Michael sagt:

    Hallo Andreas,

    DANKE für den schönen Beitrag.
    Geht es auch, wenn ich die Dateien von einem Windows 7 Rechner mit der WD SmartWare gesichert habe, diese auf einem neuen iMac wiederherzustellen (übertragen).

    Beste Grüße
    Michael

  3. Hallo,

    also ich halte von dieser angeblichen Backup-Software absolut nichts.
    Habe sie mir nach Kauf einer "My Cloud Mirror" natürlich auch angesehen und muß z.B. feststellen:

    - der Button zum Switchen zwischen Kategorie-Sicherung und Dateisicherung wurde nur 1mal angeboten und von mir genutzt;
    seit dem gibt es ihn nicht mehr
    - die Sicherungsquelle bietet mir lediglich die Auswahl der Partitionen auf Root-Level (nix mit Verzeichnis- oder Datei-Auswahl)
    - im Sicherungsziel werden die WD My Cloud Mirror und Dropbox angeboten; die Cloud-Mirror wird im 10-Sekundentakt aus- und wieder eingeblendet (hyper-nervend)

    Resumee: jede andere Sicherungs-Software ist besser.

  4. Elmar sagt:

    Hallo, ich habe nutze WD Smartware mit eine WD-Mycloud seit ca. 1 Woche.
    Jetzt fiel mir etwas merkwürdiges in der Systemsteuerung auf: wenn ich den Punkt "Sichern und Wiederherstellen" aufrufe, bleibt der Fensterinhalt leer, d.h. es werden keinerlei weitere Optionen oder Text angezeigt. Kann es sein, das WD-Smartware daran schuld ist?
    Mfg,
    Elmar

  5. B. Ackup sagt:

    Danke für den test.

    Allerdings sollte man eindeutig den Unterschied von WD Smart Ware zu der ebenfalls beiliegdenen Software Acronis True Image WD Edition heruasstellen. Nämlich:

    WD Smart Ware (Datensicherung)
    pro: kopiert die dateien = Dateien liegen einzeln, unkomprimiert vor
    contra: kann betriebssystempartition nicht sichern, komprimiert nicht, man kann keinen zielordner angeben (standardmäßig wird backup erstellt in \WD SmartWare.swstor\

    Will man die Systempartition für eine mögliche Wiederherstellung sichern, muss man Acronis True Image WD Edition (bzw. eine Alternative, aber eben nicht WD Smart Ware) benutzen.

    • Andreas sagt:

      Lag bei mir nicht bei, hätte ich sonst genommen. Acronis war mal sehr gut, leider seit Jahren mit Tendenz zur Aufgeblähtheit...

  6. B. Ackup sagt:

    Nachtrag:
    WD Smart Ware ist totaler bullshit. Die damit erstellten Backups lassen sich nicht aus WD Smart Ware heraus löschen. Man muss sie manuell löschen. Dann erscheint aber ständig die Fehlermeldung "(DATEI) kann nicht gelöscht werden. Der angegebene Dateiname ist ungültig oder zu lang. Geben Sie einen anderen Dateinamen ein." (Siehe hierzu auch die Hinweise auf langen Dateinamen im Artikel oben)
    *Kopf auf die Tischplatte hau*

    So, und wie löscht man diese Dateien nun? Manuell jede einzelne Datei von zigtausend umbenennen?? Oh Mann... Zum Glück ist meine Platte noch nackt, und ich kann sie formatieren.

    • Andreas sagt:

      Ja, SmartWare ist nicht gerade das Manna der Backupgötter. Aber halt dabei und - ich nutze es selbst - halbwegs okay. Ich hätte gern was besseres. Vorschläge? Ich habe schon einiges probiert, alles Mist. Nur Backup Service Home fand ich okay: http://unsicherheitsblog.de/backup-service-home/4405

      Das Problem bei Smartware ist, dass die Pfade zu lang sind für Windows (siehe Absatzz "Wohin sichert WD SmartWare die Daten?". Bei mir gabs keine Probleme, aber vielleicht hatte ich nur noch keine Pfade, die lang genug sind.

      Der Trick ist wahrscheinlich, es (wie SmartWare intern) mit Subst zu machen, also zum Beispiel:
      subst z: \WD SmartWare.swstor\\Volume.Zahlengebrabbel.12345abcc.a1b2.f98e765dcb43zahlengebrabbel
      (bei Dir natürlich: Dein Rechnername, Dein Zahlengebrabbel).

      Danach müsste (müsste! hoffentlich!) das Zeug über das virtuelle lAufwerk Z: löschbar sein.

      Anleitung SUBST:
      https://www.microsoft.com/resources/documentation/windows/xp/all/proddocs/en-us/subst.mspx?mfr=true

  7. Hans sagt:

    Hi,
    kriege das Upgrade auf Pro nicht, obwohl ich eine neue My Passport Utra 1,5 TB gekauft habe. Habe schon alles an WD Software entfernt und neu daraufinstalliert bringt nix. Update der WD Software hat auch nix gebraucht. Laut der Garantieüberprüfung habe ich nicht genau 3Jahre sondern 1 Monat weniger??? :(
    Die Platte hängt übrigens an USB 3.0 an einem 64bit Windows 7 System und funktioniert. Laut CrystalDiskInfo hat es den Stundenzähler auf 0. Kann es trotzdem sein, dass ich ein Gebrauchtes Gerät bekommen habe? Muss ich zuerst die Platte registrieren bevor ich ein kostenloses Upgrade bekomme?
    Die Platte ist auch komischerweise nach der Deinstallation der WD Software mehr befüllt (um die 1,65GB) als am Anfang (ca 450MB). Das ist auch komisch. Es befinden sich nur die Ordner vom Werk. Im backup Ordner befindet sich auch nix, was die 1,65GB erklären könnte???

    Brauche dringend Hilfe bevor die 14Tage Rückgaberecht verfallen:(

    MfG

  8. Juliane sagt:

    Hallo,

    Ich habe auch die pro version, diese wird mir auch angezeigt. Allerdings findet das Programm mein externes Laufwerk ( SD card) trotzdem nicht. Du hast in deinen Ausführungen das extern mit einem Ausrufezeichen versehen. Nun meine Frage. Was gilt bei dir unter extern? Auch eine SD card?

    LG und danke für die Hilfe!

  9. Zeljko sagt:

    Hi, danke für den Blog. Benutze es bereits seit einiger Zeit. Nun ist es soweit, daß ich den Rechner Platt machen und sicher sein möchte, daß auch alles gesichert ist. Ich benutze die Sicherung von einzelnen Dateien und lasse es kontinuierlich machen.
    Rechts in der Anzeige (Nicht gesicherte Dateien) steht zwar 49, aber wenn ich mir diese ansehe, sind es nur System-Dateien etc. auf die er keinen Zugriff hat. Sie sind mir aber auch nicht wichtig! Diese kann ich aber auch nicht entfernen (alte Dateien, etc.).
    Wo kann ich jetzt sehen, was er noch sichern muss?! Es wird IMMER "Dateien werden kopiert..." oben angezeigt, ändert sich das auch mal?

    Vielen Dank im Voraus...!