Von Windows aus einfach Daten aus Linux-Partitionen lesen

Dahinten in der Ecke lag seit Monaten, ach was, seit Jahren, ein totes NAS herum. Wie alt die Kiste ist, lässt sich daran erkennen, dass die 300-GB-Platte noch PATA nutzt. Wie auch immer: Einfach entrümpeln wollte ich sie nicht - vielleicht war noch was wichtiges drauf? Das NAS verwendete intern jedoch ein Linux-Dateisystem. Die Frage war, wie ich da von Windows aus ran komme, da ich mein altes Linux-Notebook unlängst verschenkt habe.

Es gibt inzwischen etliche Freeware-Tools, meist Dateisystemtreiber (etwa Ext2FSD, Explore2fs oder Ext2IFS for Windows).

Sehr praktisch fand ich persönlich:

Das Tool liest nach eigenen Angaben Ext2/3/4, ReiserFS, Reiser4, HFS, HFS+, FAT, exFAT, NTFS, ReFS und UFS2.

Es ist 3 MB groß und läuft auf allen Windows-Versionen (ausprobiert auf 7).

Mit dieser Freeware können Sie ganz einfach von Windows aus auf Linux-Partitionen zugreifen. Nach dem Einbau der NAS-Platte in ein altes USB-Gehäuse sieht das zum Beispiel so aus:

DiskInternals Linux Reader liest Linux-Partitionen von Windows aus

Alles weitere bedient sich dann wie ein gewöhnlicher Windows-Explorer.

Von Windows aus Daten aus Linux-Partitionen lesen

Linux Reader for Windows arbeitet eher wie ein Recovery-Tool. Um Dateien zu speichern, markieren Sie ein Verzeichnis oder mehrere, rechtsklicken auf das Markierte, wählen Save und (nach einiger Wartezeit) den Zielort.

Es gibt einen Pferdefuß:
Man kann Dateien nur lesen, nicht schreiben
(anders als etwa das Ext2 Installable File System for Windows). Auf der anderen Seite ist auf diese Weise einigermaßen garantiert, dass Windows nichts zerschreddert. Und mir ging es ja nur um das Auslesen der alten Dateien. Danach wird die Platte ohnehin plattgemacht.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Max sagt:

    Ja, auf diesen Tipp habe ich gewartet!!
    Ich musste wegen Hardwaredefekt (Motherboard) einen neuen PC kaufen, auf dem nun Windows 8 vorinstalliert ist. Auf meinem alten PC waren neben einem Windows XP noch Fedora 17 (meine Arbeitssystem) und Debian installiert. Es war für mich sehr wichtig, meine zahlreichen Dokumente aus der Fedora-home-Partition (ext4) zurückzuholen.
    Direkt von Windows 8 gelang es mir nicht, die Partitionen (ext3 und ext4) zu erkennen. Ich besorgte mir den 'XYSTEC'-Festplatten-Adapter (SATA auf USB 3)[http://www.pearl.de/a-PX2547-1339.shtml]. Damit lässt sich die alte Festplatte an einen USB3-Anschluss stecken und zusammen mit der Software 'Linux-Reader' von DiskInternals, war das Kopieren der Verzeichnisse/Dateien ein Kinderspiel. Die Software 'Linux-Reader' lässt intuitiv bedienen.
    Nun bin ich einige Sorgen los - Danke!