Kategorie: Tipps, Tricks & Kniffe

Verhaltensblocker: ThreatFire

Jenseits der reinen Virenscanner gibt es Scanner, die sich auf ganz bestimmte Bedrohungen eingeschossen haben. ThreatFire zum Beispiel blockiert schadhaftes Verhalten. Es erkennt Viren, Würmer, Trojaner und andere Schadprogramme nicht anhand ihrer Bytemuster, sondern anhand ihres schädlichen Verhaltens, das sie dann auch blockieren können (Verhaltensblocker, Behavior-Blocker).

Google Docs: Backup für Texte und Tabellen

Google Texte & Tabellen ist eigentlich eine sehr praktische Sache: Statt sich zu fragen, wohin dieses oder jenes Dokument schon wieder entschwunden ist, speichern Sie es einfach zentral. Ich zum Beispiel verwende http://docs.google.com/ für Texte und Tabellen, in denen ich Ideen und Daten sammle - so habe ich jederzeit Zugriff darauf. Was aber, wenn Google einmal abschmiert?

Facebook Support has sent you a message

Facebook Support has sent you a message

"Facebook Support has sent you a message" "To receive message, follow the link below:" http://www.facebook.com/support/message/muikjvysyc - ja klar, machen wir sofort...

Microsoft Fix It

Microsoft Fix It

Mit Microsoft-Fix-It-Tools können Sie bei Problemen die grundlegenden Sicherheitseinstellungen überprüfen lassen und auf ihre Standardwerte zurücksetzen.

Scott Bradley - galaktische Sicherheit!

Machen wir uns nichts vor: Sie haben sich bestimmt noch nie gefragt, wie Sie die Arbeit dieses Blogs unterstützen können. Daher antworte ich Ihnen heute auch weiterhin nicht darauf, etwa, dass Sie dazu nur mal einen Blick auf folgendes Buch aus meiner Feder zu werfen bräuchten, vielleicht würde es Ihnen ja gefallen...

ProductKey: Windows- und Office-Produktschlüssel auslesen

ProductKey: Windows- und Office-Produktschlüssel auslesen

Weil ich es gerade brauchte: Ein Tool, das den Product Key installierter Microsoft Produkte ausliest. So kann man, wenn man bei einem Crash die digitalschriftlich fixierte Zuordnung von Lizenzen zu Rechnern verloren hat, diese wieder ermitteln.

autorun.inf - Autostart von USB-Sticks und CD/DVD

Im Zeitalter der Disketten herrschte ein reger Tausch: Leih Du mir Deine, dann leih ich Dir meine Software – das war die Devise nicht nur auf Schulhöfen, sondern auch unter Erwachsenen und in Firmen. Kriminelle Geister nutzten das aus, um mit diesen Disketten die ersten Viren zu verbreiten. Die Disks sind verschwunden, die Gefahr ist noch da: Heute dienen USB-Sticks als Verbreitungsmethode, vor allem die Datei autorun.inf macht es leicht.