Stichwörter: Cloud-Backup-Sync

Microsoft SkyDrive

Nach Dropbox, Sugarsync, IDrive/Mozy, TeamDrive, Box, Ubuntu One und noch ein paar Dutzend anderen Anbietern hat wohl auch Microsoft kapiert, das seine 25 GByte Cloud-Speicher nur mit einem Browser zugreifbar zu machen einfach nicht der Hit ist. Die SkyDrive-App macht endlich einen Ordner draus, wie Windows und für Mac, allerdings mit mageren 7 GByte Speicher (außer für Alt-User) und ohne Abgleich beliebiger Verzeichnisse. Lohnt das?

Google Drive

Nach Dropbox, Sugarsync, IDrive/Mozy, TeamDrive, Box, Ubuntu One und noch ein paar Dutzend anderen Anbietern legt nun auch Brancheninnovator Google nach - mit 15 GByte Speicher, dafür Abgleich eines Verzeichnisses plus Synchronisation beliebiger anderer Verzeichnisse. Lohnt das?

Alternative zu Dropbox: SugarSync

Dropbox und SugarSync bieten mehr als 2 GByte Speicher, den sie zwischen Windows, Mac, Linux, iOS, Android und anderen Systemen bequem abgleichen. So sorgen sie dafür, dass wir überall bequem auf die Daten zugreifen können - und so ganz nebenbei sind diese Dateien dann auch in einem Online-Backup gesichert. Bleibt nur die Frage, ob man den Klassiker Dropbox oder den neuen Konkurrenten Sugarsync nimmt.

Google Docs: Backup für Texte und Tabellen

Google Texte & Tabellen ist eigentlich eine sehr praktische Sache: Statt sich zu fragen, wohin dieses oder jenes Dokument schon wieder entschwunden ist, speichern Sie es einfach zentral. Ich zum Beispiel verwende http://docs.google.com/ für Texte und Tabellen, in denen ich Ideen und Daten sammle - so habe ich jederzeit Zugriff darauf. Was aber, wenn Google einmal abschmiert?

5 GB Cloud-Speicher von Ubuntu One nutzen

5 GB Cloud-Speicher von Ubuntu One nutzen

Seite Ubuntu 9.irgendwas hat das schnittige Linux einen eigenen Cloud-Speicherdienst, der in einer Grundversion mit derzeit 5 GB kostenlos ist. Der läßt sich auch auf Windows nutzen.

Speicherplatz im Web: Dropbox, SkyDrive, ADrive, iDrive und andere

Einige wenige ganz ganz wichtige Dateien sollte man möglichst regelmäßig sichern. Warum nicht in "der Cloud", der Metapher für verteilten Speicherplatz und Rechenkapazität im Internet? Hier einige Dienste, die ich ganz praktisch finde - darunter Dropbox, ADrive, SkyDrive, webDAVm Box.net, iDrive und Grooveshark mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten und kostenlos verfügbaren Speichergrößen.