Kategorie: Sicherheit

Microsoft SkyDrive

Nach Dropbox, Sugarsync, IDrive/Mozy, TeamDrive, Box, Ubuntu One und noch ein paar Dutzend anderen Anbietern hat wohl auch Microsoft kapiert, das seine 25 GByte Cloud-Speicher nur mit einem Browser zugreifbar zu machen einfach nicht der Hit ist. Die SkyDrive-App macht endlich einen Ordner draus, wie Windows und für Mac, allerdings mit mageren 7 GByte Speicher (außer für Alt-User) und ohne Abgleich beliebiger Verzeichnisse. Lohnt das?

Google Drive

Nach Dropbox, Sugarsync, IDrive/Mozy, TeamDrive, Box, Ubuntu One und noch ein paar Dutzend anderen Anbietern legt nun auch Brancheninnovator Google nach - mit 15 GByte Speicher, dafür Abgleich eines Verzeichnisses plus Synchronisation beliebiger anderer Verzeichnisse. Lohnt das?

Alternative zu Dropbox: SugarSync

Dropbox und SugarSync bieten mehr als 2 GByte Speicher, den sie zwischen Windows, Mac, Linux, iOS, Android und anderen Systemen bequem abgleichen. So sorgen sie dafür, dass wir überall bequem auf die Daten zugreifen können - und so ganz nebenbei sind diese Dateien dann auch in einem Online-Backup gesichert. Bleibt nur die Frage, ob man den Klassiker Dropbox oder den neuen Konkurrenten Sugarsync nimmt.

Abofallen:

Abofallen: "Gewinne das neue iPhone 4S!"

"Gewinne das neue iPhone 4S!", versprechen Webseiten aller Art. Wichtig ist, wie stets, das Kleingedruckte.

Bundespolizei: National Cyber Crimes Unit - Achtung!!!

"Bundespolizei: National Cyber Crimes Unit - ACHTUNG!!! Es wurde folgender Verstoß festgestelltt: Ihre IP Adresse lautet "..." mit dieser IP wurden Seiten mit pornografischen Inhalten, Kinderpornographie, Sodomie und Gewalt gegen Kinder aufgerufen..." Um die Sperre des Computers aufzuheben, soll ich eine Strafe von 100 Euro zahlen. Ja, klar...

Verhaltensblocker: ThreatFire

Jenseits der reinen Virenscanner gibt es Scanner, die sich auf ganz bestimmte Bedrohungen eingeschossen haben. ThreatFire zum Beispiel blockiert schadhaftes Verhalten. Es erkennt Viren, Würmer, Trojaner und andere Schadprogramme nicht anhand ihrer Bytemuster, sondern anhand ihres schädlichen Verhaltens, das sie dann auch blockieren können (Verhaltensblocker, Behavior-Blocker).