Schnelle Hilfe: acht Online-Scanner für Zwischendurch

Online-Virenscanner versprechen schnelle Hilfe. Die Anwendung ist denkbar einfach: Sie rufen im Internet Explorer eine Website auf und bejahen zwei Frage zur Installation eines ActiveX-Steuerelements, die in etwa so und so aussehen. Und schon kann die Scannerei losgehen.

Die folgende Liste nennt acht Scanner-Dienste im Web, die derzeit kostenlos nutzbar sind. Die Auswahl richtet sich danach, was ich auch gelegentlich nutze oder nutzen würde, die Reihenfolge entspricht der Reihenfolge meiner subjektiv geprägten individuellen Empfehlung.
Interessant sind solche Scanner, um etwa bei problematischen Downloads mal eine zweite (und dritte, vierte ...) Meinung einzuholen, bevor man das verdächtige Programm startet.

  • Vorsicht: Bereits infizierte und kompromittierte PCs lassen sich auf diese Weise unter Umständen nicht zuverlässig untersuchen. In diesem Fall startet man besser mit einer Rescue-CD bzw. Boot-CD mit Virenscanner.
  • Wichtig: Nach dem Scannen die genutzten ActiveX-Steuerelemente entfernen, denn diese können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Alternativ mit Firefox, Opera, Safari, Chrome oder Flock browsen.

Kaspersky Lab Free Virus Scan

www.kaspersky.com

Online-Scanner: Lange Jahre galt Russland neben Deutschland als eines der Länder, in denen die meisten Viren programmiert wurden. Umgekehrt hatten die Russen lange Jahre auch besonders viel Ahnung, wie man die kleinen Biester wieder in ihre Schranken weist. Der Online-Scanner der russischen Kaspersky Labs profitiert von der hohen Suchleistung des kommerziellen Hauptprodukts und durchsucht den gesamten PC oder nur ausgesuchte Bereiche auf Malware aller Art. Weil die englischsprachige Version Java verwendet, lässt sich die Software mit Internet Explorer und Mozilla Firefox verwenden, nur Safari und Chrome machen Probleme. Der beste Scanner für den ersten Verdacht.

Ergebnisse, die man lieber nicht sehen will

Panda ActiveScan 2.0

www.pandasecurity.com

Online-Scanner: ActiveScan 2.0 läuft wahlweise als ActiveX-Komponente im Internet Explorer oder als Plug-in im Firefox-Browser und durchsucht den Rechner auf Viren. Bedienelemente gibt es kaum, der Scanner durchsucht einfach alle Dateien, die er finden kann. Ideal für alle, die es einfach mögen.

Trend Micro HouseCall

www.trendmicro.com

Plattformübergreifender Online-Scanner: Der Java-basierende Virenscanner der Firma Trend Micro lässt sich direkt im Browser starten. Er funktioniert nicht nur in allen Windows-Browsern, die Java unterstützen, sondern als einziger mir derzeit bekannter Scanner auch auf dem Mac. Danach haben Sie die Wahl, den kompletten Rechner auf Sicherheitslücken und Infektionen untersuchen zu lassen oder wahlweise nur bestimmte Ordnern nach Viren, Würmern und Trojaner abzuklopfen.

BitDefender Online Scanner

BitDefender Onlinescanner
Online-Scaner: Rumänien, das ist für viele nur die Karpaten, also Transsilvanien, ergo Vampire. Doch dort arbeiten auch die fleißigen Entwickler der Firma Softwin, deren Produktpalette rund um BitDefender sich inzwischen als hochwertige Sicherheitssuite etablieren könnte. Der BitDefender Online Scanner arbeitet zwar nur als ActiveX-Komponente im Internet Explorer, dafür bringt er aber seine guten Erkennungsraten mit ein. (Update: Er kann inzwischen auch Firefox und Chrome.)

Command on demand

www.commandondemand.com

Online-Scanner: Im sonnigen Florida residiert die Firma Authentium, die mit der Software Command Anti-Malware ebenfalls einen Virenjäger am Start hat. Auf der Website lässt sich der im Internet Explorer in einer Online-Version starten. Die Oberfläche ist übersichtlich und erlaubt die Suche auf dem kompletten PC oder nur einzelnen Partitionen oder ausgesuchten Ordnern.

Hauri LiveCall

www.globalhauri.com

Online-Scanner für Netzlaufwerke: Südkorea ist heute einer der IT-Brennpunkte der Welt, bekannt auch durch Marken wie Samsung. Natürlich hat man auch eigene Kammerjäger im Land: Die Firma Hauri weist seit 1998 Viren in ihre Schranken. Man darf natürlich bezweifeln, ob ein deutschsprachiger Anwender sich das koreanische Produkt installieren würde. Aber der englischsprachige Online-Virenscanner ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Anders als viele Konkurrenten kann dieser nämlich auch Netzlaufwerke durchsuchen und Viren auch gleich entfernen. Für alle, die Viren loswerden wollen.

Norton Security Check

www.symantec.com

Online-Scanner: Im Cyberwar gegen digitale Angreifer gilt Symantec längst als Veteran mit weltweit etablierten Stützpunkten. Umso erfreulicher, dass der gelbe Security-Riese trotzdem ein kostenloses Bonbon ins Web gelegt hat. Und das gleich zweifach: Sie haben die Wahl zwischen der dem Norton Security Scan, das wie eine normale Software installiert wird, und dem Norton Security Check, der im Webbrowser (nur Internet Explorer) läuft. Die Version für den Webbrowser startet sofort mit einem einfachen Scan. Die Version zum Installieren, die übrigens auch Teil des Google Pack ist, startet regelmäßig automatisch einen Virenscan des gesamten PC und ist daher ein Tipp für bequeme Anwender.

McAfee Free Scan

mcafee.com

Online-Scanner: Ich erinnere mich noch an die Zeiten, als McAfee ViruScan die verbreitete Shareware war, um unter DOS Viren zu jagen. Heute ist McAfee keine Shareware mehr, und meiner Meinung nach auch nichts, was ich haben muß.

(Stand: September 2009)

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau ’normaler Nutzer‘ und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht’s um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...