Rising AntiVirus Free

Was er gewiss konnte: Mich erst mal paranoid machen. Einer solchen Software trauen? Aus China? Uh-uh. Dessen ungeachtet wollte ich einfach wissen: Ist das Ding nun Scareware oder was echtes?

  • Rising Antivirus Free
    gratis zu haben auf http://www.freerav.com
    ...doch den Download können Sie sich sparen, wenn Sie weiterlesen.

Die gute Nachricht: Scareware ist es nicht.
Die schlechte Nachricht: Ein besonders doller Scanner ist das auch nicht.
Dabei sehen die Features erst mal ganz anständig aus:

Rising Antivirus Free

  • Virenscanner
  • Zeitplaner mit einem Slot (etwa: täglich um n Uhr)
  • Hintergrundschutz mit vielen bunten Optionen
  • Mail-Scanner
  • Verhaltensblocker mit USB-Schutz
  • Office- und Browser-Plugins, selbst für Opera
  • ein nett animierter Löwe, der mit einem Messer "Malware entfernt", ab und zu ein Nickerchen macht und wenn man Hide wählt, winkt er einem vom Bildschirmrand zu (abschaltbar ;-) (nennt mich kindisch, aber der ist wirklich lustig gemacht...)

Soweit, so lobenswert. Mit dieser Ausstattung schickt Rising AntiVirus Free auch weniger gut ausgestattete Gratis-Konkurrenten wie Avira Free oder AVG auf die Bretter.

Rising Antivirus Free Settings

Aber wie schlägt sich das Ding in der Praxis? Um die Qualität von Scannern zu testen, habe ich zur Zeit verschiedene Testfelder, keines von denen ist ehrlich gesagt derzeit gut genug, um damit ernsthaft hausieren zu gehen. Mir reichen sie, ich möchte aber betonen, dass die im Folgenden folgenden genannten Ergebnisse nur eine private Momentaufnahme sein können und von der Dimension her nicht vergleichbar sind mit Tests von zum Beispiel avtest.org, die noch am ehesten dem nahe kommen, was ich für ernst zu nehmende Aussagen halte.

Feld A erfasst 300 "ITW"-Samples von vor ca. 2007. Alter Käse also, der damals stark verbreitet war und den eigentlich jeder Scanner finden muss. Das ist wirklich mein Deppen-Test für Scanner. Rising Antivirus Free lässt hier allen Ernstes 32 von 300 Malwares unberührt stehen, das ist eine Erkennung unter 90% (mit Sensity:Advanced).
Zum Vergleich (weniger = besser): MSE und ClamWin löschen alles bis auf 13, Avira Free lässt sogar nur 1 übrig (hohe Heuristik, alle Malware-Arten), Avast!Free 4, AVG 3.

Nun könnte es daran liegen, dass der Käse zu alt ist; daher habe ich ein Feld B mit 105 weiteren ungeordneten, vielleicht auch doppelten Samples von Zeug, das mir im Verlauf des letzten Jahres real ins Haus geschneit ist (oder Freunden, deren PCs ich säubern musste). Da sind, zugegeben, auch ein paar harte Nüsse dabei, etwa Scareware-Installer, Viren in EML-Dateien, viel in gepackten Archiven, auch der Staatstrojaner vom CCC. Also gewiss kein auf "100%-Erkennung"-Siegelvergabe getrimmtes Testfeld, in dem möglicherweise auch Dateien enthalten sind, die zudem völlig harmlos sind. Hier übersieht Rising 81 von 105, das ist zu viel.
Zum Vergleich (weniger = besser): MSE übersieht 14/105, ClamWin 45/105, Avira Free 10/105, Avast! 19/105, AVG 12. (Stand Ende November, und es sei nochmal betont: Avira z.B. übersieht unter Umständen nicht wirklich 10 Malwares, weil diese 10 Dateien möglicherweise gar keine sind; es kommt bei dieser Messung nur auf den Unterschied zum jeweils bestmöglichen Produkt an.)

Anders gesagt: Die Erkennungsrate von Rising AntiVirus Free ist überhaupt kein Vergleich mit MSE oder Avira, selbst das schwachbrüstige ClamWin findet mehr.
Vom Einsatz muss meiner Meinung nach abgeraten werden.

Findet man deswegen keine Ergebnisse von Rising Antivirus Free auf www.av-test.org? Möglich. Immerhin konnte ich eine Ergebnis-Historie auf virusbtn.com ausgraben, und die spricht eine deutliche Sprache: Da hat man schon lange keinen Pokal mehr geholt.

Wie konnte so eine Blindschleiche ein TÜV-Siegel kriegen (das natürlich fleißig von all den klickgierigen Download-Portalen erwähnt wird)? (Ich habe dies den TÜV Saarland gefragt und warte auf Antwort. Bis heute vergeblich, ohne Zeitschrift im Rücken bin ich wahrscheinlich zu unwichtig. Immerhin konnte ich dann irgendwann die zertifikatsabfrage.tuev-saar.net (wow, schier unüberwindbares Captcha!) ausfindig machen, in der Rising nicht gefunden wird. Sprich: das ist eher Pustekuchen.)

Schade trotzdem, denn einen weiteren guten Free-Scanner hätte ich gerne empfohlen, muss aber weiterhin bei meiner Empfehlung von MSE/Avast!/AVG/Avira bleiben. Bedauerlich auch, dass so viele Websites solchen Schrott kritiklos besprechen und aufnehmen, ohne wenigstens bei den öffentlich einsehbaren Ergebnisse von avtest.org eine Idee davon gesucht zu haben, ob das ein Produkt ist, bei dem auch nur der Test lohnt (oder aufgrund der Abwesenheit von Ergebnissen misstrauisch zu werden). Selbst Magazine wie sueddeutsche.de haben kein Problem, es zu featuren - ob man wohl mit einem Iranischen oder Syrischen Gratis-Virenscanner ebenso locker umgehen würde wie mit einem aus China? (Und werden Chinesische Hacker jetzt mein System plattmachen? Man weiß es nicht...)

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau ’normaler Nutzer‘ und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht’s um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Jörg sagt:

    Warum eigentlich immer kostenlos? Immer wieder höre ich von Bekannten, Freunden, Verwandten: mach mir AV xyz drauf, der ist kostenlos!
    Wenn ich dann antworte "der ist meiner Meinung nach ... "(und um meine Meinung gehts, schließlich ist die ja gut genug alle Nase lang etwa an der heimischen EDV zu machen) "... nicht gut".
    Als Antwort aus der Gebetsmühle kommt dann jedoch immer: "Mag sein, aber der kostet nichts!"
    Daher setze ich inzwischen folgende Regel fest: wenn du einen Virus hast und du hast dir nicht den Schutz geholt, den ich dir empfohlen habe, dann kümmere dich selber drum.
    Klar, auch mit dem Schutz den ich empfehle kann was passieren, aber dann war der Rechner meiner Meinung nach wenigstens in Kosten-/Nutzenrelation ziemlich gut geschützt. Dann nehme ich die Probleme auf meine Kappe. Aber das ich alle drei Monate antanzen soll, nur weil die keine zehn bis 15 Euro ausgeben möchten ... nee, nicht mit mir!
    Ich verstehe nicht, warum den Leuten der Schutz ihres Systems und ihrer Daten nicht einen Euro pro Monat wert ist?
    Wahrscheinlich solange, wie sie einen dummen finden, der ihre Probleme kostenlos erledigt.

  2. Jörg sagt:

    "Geiz ist geil" hat scheinbar die Mentalität einer ganzen Generation beeinflusst.
    Ist es denn nicht besser ein gutes Produkt zu einem vernünftigem Preis zu bekommen anstatt irgendein Produkt kostenlos?

  3. Andreas sagt:

    Die Leute wollen Wurst für 39 Cent pro 100g und Joghurts für 19 Cent, kaufen Prosecco und Parmaschinken, aber beides beim Aldi oder am liebsten wohl online, weil billiger. Das spricht eigentlich eine deutliche Sprache, die auch nicht begeistert. (Dafür fahren (gefühlt) alle meine Mitmenschen allesamt Edelkarossen und SUVs. Oder zwei davon.)

    Und bei den (guten) Antiviren-Free-Tools würde ich mal gar nicht so sein. Mit so was wie avast! Free kann man sich das ganze mal anschauen, avast! zum Beispiel weist immer wieder nicht-nervtötend darauf hin, dass man auch die Vollversion kaufen könnte, und ich könnte mir vorstellen, dass das nicht wenige Anwender auch tun. Und wer mit Norton verseucht wurde und sich mit einem Gratis-Removal-Tool von AVG befreit hat, wird sicher kein Norton-Update erwerben, sondern AVG eine Chance geben.

    Meine Gattin hat ein kommerzielles Avira (auch wegen des integrierten File-Backups, das 1x täglich läuft), und auch meine Bekanntschaft ist durchgehend kommerzialisiert: Damit sie den Support anrufen, nicht mich ;-)