Gratis-Virenprüfung: Eset Online Scanner

Für Eset spricht, dass es Fans hat: Ich kann mir Foren zum Themen Virenschutz gar nicht vorstellen, ohne dass jemand darauf hinweist, dass Eset sowieso das beste von allem ist. Ich teile diese Meinung nicht, aber bei AV-Test.org schnitt die Vollversion Eset Smart Security mit einer Schutzwirkung von zuletzt 5.5 ganz gut ab, es gab auch immer wieder mal gute bis sehr gute Platzierungen bei Tests. Kurz: Das kann man schon mal nehmen.
Es gibt allerdings scheinbar keine freien Versionen (jedoch eine 30-Tage-Testversionen aller Produkte), sehr wohl aber einen Eset Online Scanner genannten Gratis-Antivirus-Service, der letztlich aber nichts anderes ist als eine alleinstehendes Scanner-Tool.
Zu haben hier:

Angeblich ist das ein ActiveX-Scanner, der direkt im Browser Internet Explorer läuft. Meinen IEX mochte er nicht, daher habe ich Firefox benutzt, denn es geht ganz ohne ActiveX.

Virenprüfung mit Eset Online Scanner

Nach dem Start der damit heruntergeladenen Datei esetsmartinstaller_deu.exe können Sie eigentlich sofort auf Starten klicken und so die Virensuche beginnen. Es wird dann der gesamte PC auf Viren geprüft, Archive ausgenommen.

  • Über Erweiterte Einstellungen aktivieren Sie nur bei Bedarf Auf eventuell unerwünschte Anwendungen prüfen und Auf potentiell unsichere Anwendungen prüfen. Dann findet der On-demand-Scanner auch Remote-Anwendungen, IP-Scanner und so weiter. Es erhöht aber zugleich Wahrscheinlichkeit und Zahl falsch-positiver Warnungen! Also keine Panik, wenn mit diesen Optionen was angezeigt wird.
  • Über Erweiterte Einstellungen klicken Sie bei Aktuell zu prüfende Objekte auf Ändern…, um anzupassen, wo genau eine begrenzte Suche stattfinden soll (Vorgabe: alle Festplatten). Klicken Sie danach auf Starten, geht die Prüfung los.

Eset Online Scanner: Einstellungen

Eset Online Scanner lädt zunächst reichlich Signaturdatenbanken nach, was etwas dauern kann. Anschließend startet der Virenscanner die Prüfung der gewählten Laufwerke.

Eset Online Scanner: Virenprüfung

Am Ende präsentiert der Virenscanner das Ergebnis: Eine Liste der gefundenen Bedrohungen und die Möglichkeit zum Quarantäne verwalten (Falscherkennungen lassen sich hier wieder herstellen). (Alternativ gibt’s nur die Liste der gefunden Dateien, sofern wenn vor dem Start des Scans Entdeckte Bedrohungen entfernen deaktiviert hat.)

Vorsicht vor der Option Dateien in Quarantäne löschen: In Fall meines Tests verblieben mehr als die Hälfte von etwa 300 infizierten Dateien auch nach mehrmaligem Suchlauf mit jeweiliger Erkennung und Löschung in dem Verzeichnis. Sprich: Diese Option tut nicht, was sie soll.
Es ist daher unbedingt sinnvoll, sich die Liste der gefundenen Bedrohungen (exportierbar) anzusehen und Malware von Hand zu löschen.

Eset Online Scanner: Ergebnis

Aktiviert man übrigens die Option Anwendung nach dem Schließen deinstallieren, kann man den Eset Online Scanner später nochmal starten, ohne dass der Download der Signaturdatenbank so lange dauert wie beim ersten Start. Insofern lässt sich Eset Online Scanner ganz ohne Browser problemlos mehrfach als Free-Scanner nutzen. Er installiert sich allerdings im System und kann deswegen auch ganz normal über Systemsteuerung, Programme, Programm deinstallieren entfernt werden.

Fazit: Eset Online Scanner

Eset liefert einen prima Virenscanner ohne Tamtam, mit dem man hervorragend bei akutem Bedarf oder immer wieder mal eine zweite Meinung einholen kann. Schlecht im Falle einer akuten Reparatur ist allerdings, dass nicht alle quarantinierten Malware auch wirklich gelöscht wurden. Bei erkannten Dateien müssen Sie also unbedingt selbst ran und überprüfen, ob die erkannten Dateien auch wirklich entfernt wurden.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau ’normaler Nutzer‘ und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht’s um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...