Gratis-Sicherheit: Drive Backup 9.0 Free Edition

Allgemeines zu Datensicherungen auf der Seite Vorsorge: Datei- und Image-Backups.

Windows hat eine eingebaute Image-Backup-Software. Mehr dazu im Beitrag "Image-Backups mit Windows 7". Sie macht, was sie machen soll. Sie ist nur nicht besonders toll.

Für erheblich besser - oder zumindest für eine interessante Ergänzung - halte ich Drive Backup 9.0 Free Edition. Im Gegensatz zur Vollversion Drive Backup Personal bietet es zwar nur ein reines Image-Backup, aber das ist eigentlich ganz brauchbar umgesetzt. Es brennt sogar eine Boot-CD, mit der Sie Windows 7 / Vista / XP wieder herstellen können, wenn es die Grätsche macht.

Drive Backup 9.0 Free Edition

Während der Installation müssen Sie sich mit E-Mail registrieren

Nach dem Download einfach installieren.
Sie müssen allerdings während der Installation eine kostenlose Seriennummer anfordern.

Dies geht nur mit einer E-Mail-Adresse, denn da kriegen Sie Links hingeschickt. Ich habe seit Jahren Paragon-Software-Produkte und kann nichts negatives über Spam o.ä. berichten.

Mit der Registrierung wird Ihnen auch ein Konto eingerichtet, in dem ihre Serienummer verwahrt wird und das Ihnen Zugriff auf Updates gibt. Auch gab es stets die Möglichkeit, Upgrades günstig zu erwerben. Ich rate daher davon ab, hier eine Wegwerfadresse zu nehmen.
Die Jungs sind seriös, zumindest waren sie es bisher.

Es ist nicht konkret & deutlich ausgewiesen, dass es auf Windows 7 läuft, aber bei mir tut es das. Auch der Restore funktioniert.

Nach Installation, Neustart und Start der Software haben Sie das Hauptmenü vor sich:

Hauptmenü von Drive Backup Free Edition

Eigentlich selbsterklärend.

  • Benutzerhandbuch bietet Hilfe auf Deutsch.
  • Partition oder Festplatte sichern: Damit schreiben Sie den Inhalt von C: in eine Abbilddatei. Diese Abbilddatei kann später wieder restauriert werden. Bedenken Sie: Image-Backups wie dieses sind vor allem für Laufwerk C: sinnvoll. Verwenden Sie als Ziellaufwerk möglichst (!) eine andere Festplatte als die, auf der die Partition C: liegt (wenn die Festplatte abraucht, raucht nämlich sonst auch das Backup mit ab). Ideal ist eine externe USB-/ oder Firewire-Festplatte. Interessant ist die Option System nach Beendigung herunterfahren dann schaltet sich der PC nach dem Backup, das ja einige Zeit dauert, ab.

  • Sicherungsarchiv überprüfen: Habe ich nie gebraucht, war in früheren Versionen nicht immer zuverlässig. Ignorieren.
  • Partition oder Festplatte wiederherstellen: Damit schreiben Sie den Inhalt der Abbildatei wieder auf die Partion zurück. VORSICHT: Alle Änderungen auf C:, also auch in Windows und in den Bibliotheken, Eigenen Dateien, Bookmarks ..., die Sie seit dem letzten Image-Backup vorgenommen haben, gehen *verloren*.
    Zuerst wählen Sie das Quellarchiv, also die Datei, in die Sie vorher gesichert haben:
    Danach wählen Sie die Zielpartition, die mit dem Abbild überschrieben werden soll. Im Bild ist es C:, im Bild die kleinste Partition.
    Nach einem weiteren Zwischenschritt legen Sie fest, dass Paragon Drive Backup nun loslegen soll.
    WICHTIG: Es wird - im Beispiel - C: samt Windows überschrieben, also auch samt Eigene Dateien, Eigene Dokumente, eigene Bilder und so weiter. Vor einem Restore also unbedingt den Inhalt Ihrer Benutzer-Verzeichniss und so weiter sichern!
  • Rettungs-CD erstellen: Damit brennen Sie eine bootfähige Rettungs-CD mit einer Version von Drive Backup, die Sie von CD booten und auf diese Weise selbst dann Ihr Windows retten können, wenn nicht mehr startet. Essentiell wichtig, daher unbedingt erstellen lassen!

  • Jetzt upgraden: Hier gehts darum, dass Sie die Vollversion kaufen.
    Ich finde, es lohnt sich, denn Sie haben mit der Vollversion zusätzlich die Möglichkeit, Datei-Backups einzurichten und sowohl tägliche Datei-Backups als auch wöchentliche Image-Backups zu automatisieren und Ihren PC so absolut crashfest zu machen.
    Es gibt als Alternative Acronis True Image, das ebenfalls gut ist.

Das Drive-Backup-9.0-Rettungmedium

Wenn Windows crasht & nicht mehr startet, dann haben Sie dank dieser freien Software die Möglichkeit, es wiederherzustellen.

  • Booten Sie von der Rettungs-CD, die Sie mit Drove Backup gebrannt haben.
    (Hilfe dazu im Beitrag Wie boote ich von einer CD-ROM?)
  • Es erscheint folgendes Menü:
    Normalmodus ist völlig OK. Die anderen Modi brauchen Sie nur, falls der Normalmodus nicht funktioniert.
  • Es erscheint folgendes Menü:
    Wählen Sie Wiederherstellungsassistent. Der funktioniert genau wie der in der Windows-Version: Quelldatei wählen, Ziel-Partition wählen, und los gehts. Denken Sie auch hier daran, dass Sie alle Daten auf der Zielpartition, die Sie seit dem letzten Backup geändert oder hinzugefügt haben, verlieren. Also *vor* dem Restore nochmal alle aktuellen Datendateien beiseite schaffen.

Allgemeine Tipps für Image-Backups

Siehe Tipps für Image-Backups und Abbilddatei-Sicherungen.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. April 29, 2011

    [...] ist der Grund, warum Image-Backup-Tools wie das kostenlose Paragon Drive Backup 9.0 immer noch eine interessante Ergänzung zum Windows-7-Systemabbild sind, denn dort können Sie die [...]