Gefälschte Megaupload-Abmahnung: Rechtsanwälte Dr.Kroner & Kollegen wollen kassieren

Megaupload-Abmahnung Seite 1 (Anklicken für größere Version)

"ABMAHNUNG wegen Urheberrechtsverletzung - Filesharing ... Abmahnkosten Nutzung Filesharing-Dienste hier Megaupload.com ... Az: 12-133.11478 TH

In vorbezeichneter Angelegenheit zeigen wir an, dass uns die Firmen EMI Music Germany, SONY BMG Music Entertainment, Universal Music, Warner Music Group, Warner Bros., DreamWorks SKG und Paramount Pictures mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt haben. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert. Gegenstand unserer Beauftragung ist eine über Ihren Internetanschluss im Internet begangene Urheberrechtsverletzung an den Filmwerken, TV Serien und Musik-Dateien unserer Mandantschaft. Unsere Mandantin ist Inhaberin der ausschließlichen urheberrechlichen Nutzungs- und Verwertungs-Rechte an diesen Produkten. 
Sie luden im Internet, als Teilnehmer eines so genannten Peer-to-Peer Nezwerkes, urheberrechtlich geschützte Filmwerke, TV Serien und Musik-Dateien der o.g. Firmen ...."
[Und so weiter.)

Was steckt dahinter? Rein gar nichts.

Wie Sie erkennen, dass das keine echte Abmahnung ist

  • Eine echte Abmahnung kommt per Papier ins Haus.
  • Eine echte Abmahnung ist teurer, 500 Euro sind das Minimum.
  • Eine echte Abmahnung setzt etwas längere Fristen, 7 Tage sind zu kurz, das soll den Empfänger nur unter Druck setzen.
  • Eine echte Abmahnung verwendet echte Konten, nicht Lawyer Payment Services s.r.o bei einer angeblichen "Volksbank", die gar keine ist, sonst müssten die Gauner ja keine IBAN/BIC angeben. Die "s.r.o." verweist zudem auf eine Rechtsform in Tschechien und der Slowakei - die Anwaltskanzlei sitzt aber in München. Eine echte Abmahnung kommt auch nicht gleich mit Überweisungsformular (obwohl, wer weiß...).

Ein bisschen unglaubwürdig: Die Kontendaten dieser Filesharing-Abmahnung für Megaupload.com

  • Eine echte Abmahnung nennt genau den/die Filme/MP3s/Whatever, den man heruntergeladen haben soll.
  • Eine echte Abmahnung nennt echte IP-Adressen - bei den hier genannten kann ich ja mit bloßem Auge erkennen, dass sie nie meine waren. (Ab und zu mal wieistmeineip.de besuchen, dann kriegen Sie ein Gespür dafür, aus welchem Ausschnitt des Adressraums sich ihre IP speist.)
  • Eine echte Abmahnung verwendet exaktere Begriffe: Megaupload.com ist eben gerade kein Peer-to-Peer-Netzwerk (und nur deswegen so beliebt).

    Megaupload-Abmahnung Seite 1 (anklicken für größere Version)

  • Eine echte Abmahnung geht von Filesharing aus, also Bittorrent & Co. - bei Megaupload lädt man "nur" herunter, das ist zwar auch nicht fein, aber "etwas harmloser", auch wenn sich das in Zukunft ändern kann. Aber wirklich: Abmahnungen drehen sich um Sharing, denn der Schaden, aus dem die Abmahnung ihre horrende Summe (hier: 10.0000 Euro) herleitet, ergibt sich draus, dass Filesharer verbreitet haben; der Schaden beim reinen Download ohne Upload entsteht ja "nur" durch das Nichtbezahlen der jeweiligen Medien.
  • Zwar nennt die Kanzlei keine Webadresse, aber die E-Mail-Adressen verweisen auf kroner-kollegen.de als Domain, und die hat nichts zu bieten, ist leer. (Aber: Es gab schon ähnliche Abmahnungsschreiben, die sich als tatsächlich als von einer real existenten Kanzlei stammend ausgaben, die tatsächlich auch im Abmahngeschäft tätig war oder ist. Es ist auch denkbar, dass sich entsprechende Gauner in Zukunft schnell eine glaubwürdige Seite zusammenhauen.)

Was diese Fake-Abmahnung ganz 'gut' macht

  • Aktueller Anlass: Megaupload ist in aller Munde. Irgendwo hat man gelesen, dass vielleicht die IPs gespeichert wurden und nun alle User identifiziert werden können...

    Megaupload-Abmahnung Seite 3

  • Seriöse Erscheinung, das PDF sieht überzeugend aus - früher waren solche Schreiben noch sehr simpel gestrickt.
  • Vergleichsweises gutes Deutsch, wahrscheinlich aus einer echten Abmahnung entnommen. Aber immer noch Rechtschreibfehler, etwa das 'Nezwerk'...

Man wird sichtlich geschickter, im Vergleich zu früher.

Was Sie bei einer Fake-Abmahnung tun müssen

Gar nichts. [Entf].

-> Aber: Wenn es eine echte Abmahnung auf Papier ist, dann müssen Sie handeln.  Nicht zahlen, aber handeln. Infos dazu zum Beispiel auf

Links ohne Gewähr.

Wie Sie illegal downloaden, ohne erwischt zu werden

Gar nicht.
Tauschen Sie mit Freunden, das ist erlaubt.

Warum existiert Abmahnbetrug?

  • Weil es möglich ist: Weil unsere Gesetze die Abmahnung als Möglichkeit zur außergerichtlichen Einigung vorsehen und dabei etwas zu viel Spielraum lassen, wann und was abgemahnt werden kann.
  • Weil es wahr ist: Es laden tatsächlich viele Leute illegal Musik, Filme, Software, Whatever herunter. Das schlechte Gewissen macht die leichte Beute, vor allem unter Termindruck. Man stelle sich vor, wie das bei echten Abmahnungen wirkt, wenn dann auch noch schmierige Porno-Titel wie Abartige Faust-Entjungferung oder Wichs-Fotzen auf der Straße angesprochen abgemahnt werden... nur um mal einen Einblick zu geben: eine Liste.
  • Weil normale Bürger nicht wissen, wie sie mit etwas, das eigentlich für den gewerblichen Bereich geschaffen wurde, umgehen sollen. Fakt ist hier: Wir überlassen unsere Gesellschaft einem immer komplizierteren formalen System, das nur noch Experten durchschauen. Jene Experten, die es auch gestalten. Jene Experten, ein vitales Interesse haben, dass es weiterhin undurchschaubar bleibt. Weil sie ja nur dann gebraucht werden. Das muss ein Ende haben.
  • Weil jeder Schritt, den wir im Internet tun, dokumentiert wird. Anders gesagt: Wer glaubt, dass er im Internet anonymer sei als im echten Leben, der irrt gewaltig. Im Zusammenspiel alle Daten weiß 'das Internet' bereits alles. Dass nicht alle Alles wissen, liegt nur daran, dass die Daten vorher zusammengeführt werden müssen. Wir überlassen unsere digitale Gesellschaft seit Jahren wachsenden Horden digitaler Datensammler, die genau das tun.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...