Facebook-Profil aus Suchmaschinen entfernen

Facebook bietet ein Verzeichnis von Namen, Seiten, Orten:

Sieht so aus:

Wer in diesem Verzeichnis mit einiger Wahrscheinlichkeit (!) nicht auftauchen möchte, wählt im Zahnrad-Menü Einstellungen, klickt links auf Privatsphäre und ändert im Bereich Wer kann nach mir suchen? einige Einstellungen (Abkürzungen als Link, wo möglich):

Facebook: Wer kann nach mir suchen?

Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zu deiner Chronik enthalten?

Und wo Sie schon hier sind:

Beides verhindert, dass wildfremde mit E-Mail- oder Telefonnummern-Listen) auf die Suche nach Identitäten gehen können.

Versprechen Sie sich nicht zu viel von diesen Einstellungen: Erstens dauert es ein bisschen, bis man aus den Verzeichnissen verschwindet. Zweitens reagieren Suchmaschinen darauf noch viel träger. Und wer öffentliche Statusmeldungen anderer Nutzer kommentiert oder Kommentare auf Seiten oder Gruppen hinterlassen hat, wird drittens dennoch (zwangsläufig) für Suchmaschinen sichtbar, weil beispielsweise Posts auf Seiten *stets* öffentlich sind. Viertens und letztens habe ich mich verzweifelt selbst gesucht: Mit einem Konto, das ich seit Jahren so gesperrt habe, finde ich mich *nicht* = gut. Aber mit einem Konto, das seit Jahren "offen" ist, ebenfalls nicht = häh? Und wo sind die Mayers? Alles sehr dubios...

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...