Facebook auf https umstellen

Es geht eigentlich ganz einfach:

Wählen Sie rechts oben Konto, Kontoeinstellungen.

Facebook: Konto, Kontoeinstellungen

Klicken Sie bei Kontosicherheit auf ändern.

Facebook: Kontosicherheit ändern

Aktivieren Sie bei Sicheres Durchstöbern (https) die Option Facebook mit einer sicheren Verbindung (https) durchstöbern, wenn möglich.

Facebook: https aktivieren

Auf Speichern kicken. Das wars.

Interessant sind hier by the way auch die anderen Optionen, etwa eine Hinweismail, wenn ein unbekannter Computer versucht, auf das Konto zuzugreifen. Allerdings ist für Facebook ein "unbekannter Computer" auch schnell mal das Laptop, das man im Urlaub im Hotel-WLAN aufklappt - das kann nerven. Noch interessanter ist die Option Verpflichte mich zur Eingabe eines Sicherheitscodes, welcher an mein Telefon geschickt wird. Denn das macht Facebook ziemlich "hack-proof". Allerdings müsste man dazu seine Mobiltelefonnummer angeben, ich persönlich tue das lieber ungern. Unternehmen, die nicht wollen, dass ihre Accounts gehackt werden, täten gut daran, das trotzdem zu tun und dafür u.U. ein eigenes Billo-Handy mit Billo-Karte a la Fonic/Simyo anzuschaffen.
Nur meine 5c.

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Name (required) sagt:

    man sollte noch erwähnen dass beim Umstellen auf HTTPS unbedingt die Adressleiste beobachtet werden sollte - ebenso sollte man eine Zertifikatswarnung keinesfalls ignorieren denn wie du weisst kann das eine MitM-Attacke sein ... unwahrscheinlich aber die Prävention / Erkennung ist einfach und sinnvoll.
    Facebook hat höchstwahrscheinlich ein signiertes Zertifikat daher darf keine Meldung kommen im Browser - es gibt allerdings immernoch allzuviele Websites die selbstsigniertes Zertifikate nutzen obgleich es schon lange (!) kostenlose Certs gibt - man muss lediglich den Namen und eine E-Mail Adresse angeben, Beispiel : http://www.startssl.com/

    Nebenbei : Überleg doch mal ob du deinen Blog nicht auf auf SSL umstellen willst ... die Rechenzeit hat heutzutage jeder Client und jeder Server UND es schützt vor den pösen, pösen Menschen (die es leider tatsächlich gibt)

  2. Andreas sagt:

    Was würde sicherer werden, wenn ich auf SSL umstellte? Es gibt keine Logins; die Inhalte brauchen nicht abhörsicher zu sein, denn sie lassen sich über die URL auslesen; es gibt keine Downloads. Ein MitMA gegen mich ist wahrscheinlich aufwändiger, als den Blog zu hacken, der sich dann nur zertifiziert melden würde... nö.