2009 brachte 22 Millionen neue Malwares

Panda Security meldet Negativ-Rekord: Über 22 Millionen neue Malware-Exemplare soll es in 2009 gegeben haben.

Quelle: Annual_Report_PandaLabs_2009.pdf

Gegenüber 2008 soll die Anzahl der Malware-Exemplare von über 17 Millionen auf 40 Millionen Schädlinge gestiegen sein, vermeldet das Panda-Security-Blog bezugnehmend auf den Pandalabs Jahresreport 2009. Der Antiviren-Spezialist analysierte damit nach eigenen Angaben im Jahr 2009 mehr neue Malware-Exemplare, als zuvor in seiner 20-jährigen Unternehmensgeschichte zusammen.

66 Prozent der Schädlinge sind laut Report Trojaner, gefolgt von Adware mit knapp 18 Prozent. Viren, Spyware, Würmer und anderem Malware-Typen machen insgesamt nur einen Anteil von 16 Prozent aus. Mit 92 Prozent dominierte laut Panda Spam die Postfächer der E-Mail-Accounts und war somit immer noch vorherrschend an der Malware-Verbreitung beteiligt. Dennoch würden aber soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder YouTube immer mehr zur Verbreitung genutzt. Auch Blackhat-SEO-Attacken - die Manipulation von Suchmaschinenergebnissen - nahmen im vergangenen Jahr deutlich zu.

Für 2010 prognostiziert PandaLabs weiterhin eine massive Zunahme der Angriffe, vor allem für Windows7 und Mac. Den kompletten Jahresreport 2009 gibts zum Download auf pandasecurity.com/img/enc/Annual_Report_PandaLabs_2009.pdf.



    Flattr this!

Teilen ohne Lauschangriff: zwei Klicks zum Sharen!



 

Comments are closed.


Weitere Informationen zum Thema: