13 sichere Suchmaschinen als Google-Alternative

Sichere Suchmaschinen als Google-Alternative sind wichtig. Zum einen, um nicht völlig am Tropf von Google zu hängen, zum anderen, um sich nicht länger der mutmaßlichen Dauerüberwachung durch die US-Datenkrake auszusetzen, bei der im Hintergrund die NSA den Gummihandschuh schnalzen lässt.

Im Folgenden schaue ich mir 12 „sichere“ Suchmaschinen-Alternativen detaillierter an und gebe eine *persönliche* Einschätzung.
Für Eilige drei Empfehlungen:

  • Lange Tradition, deutsch, viele Sicherheitsfeatures: metager.de
  • EU-Datenschutzzertifizierung, Sitz in den Niederlanden: ixquick.de
  • Zwar USA, dennoch Privatsphäre, gute Ergebnisse: duckduckgo.com

Vorher sei aber die Frage erlaubt:

Sichere Suchmaschinen – was ist das?

Aus der Fülle allgemeiner Ich-auch-Suchmaschinen eine „sichere“ Auswahl zu filtern ist gar nicht so einfach. Es beginnt damit, dass überhaupt nicht klar ist, was eigentlich eine „sichere Suchmaschine“ ausmacht und definiert. Es geht damit weiter, dass wir diesen Suchmaschinen ihre Beteuerungen in dieser Sache einfach glauben müssen.
Denkbares Ideal:

  • Eine sichere Suchmaschine sammelt weniger Daten über uns, über unsere Suchen und so weiter. Sie trackt uns auch nicht mit irgendwelchem Mist und erstellt keine Profile von uns. Sie braucht keine Cookies, für nichts.
  • Sichere Suchmaschinen speichern anfallende Daten nicht auf Servern, die mehr oder weniger der NSA gehören. (Ob Deutschland wirklich besser ist, sei dahingestellt, aber hier haben wir wenigstens Einfluss auf die Politik.)
  • Eine sichere Suche nutzt Verschlüsselungsfunktionen (https://) und Anonymisierende Proxys, um unsere Suche auch gegen Spione im eigenen Netz (Firmen-Admin, Hotspot-Nachbarn, Speicher-Provider, Schlapphüte …) abzuschirmen.
  • Sicheres Suchen muss auch aus Tor heraus nutzbar sein (probieren Sie das mal mit Google!), falls man sie anonym nutzen möchte oder, was gerne vergessen wird, sie anonym nutzen muss.

Hier nun also 12 Vorschläge, sortiert nach meiner persönlichen Reihenfolge, in der ich sie nutzen würde. Gewiss erreichen nicht alle das Ideal. Eigentlich reichen die ersten drei, aber ich hatte die Hoffnung, ich finde noch was Besseres ...

MetaGer.de

Die deutsche Suchmaschine MetaGer metager.de (neu: metager.de/beta/) wurde schon vor Jahrzehnten im akademischem Umfeld entwickelt. Sie hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und sich immer wieder als Alternative zu Google und anderen Systemen empfohlen. Inzwischen können sich auch die Datenschutzfunktionen sehen lassen: Die Server stehen in Deutschland, MetaGer speichert weder IP-Adresse noch Cookies, die Verbindung ist verschlüsselt und ein anonymisierender Proxy-Server ist direkt vom Suchergebnis aus erreichbar. Im Tor-Netzwerk steht ein Hidden Service zur Verfügung. Kurzum: (m)eine echte Empfehlung.
Details im Beitrag MetaGer – sichere Suchmaschine aus Deutschland.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Ixquick.de / Startpage.com

Die niederländische Suchmaschine Ixquick ixquick.de (aka Startpage startpage.com) nennt sich selbst ganz unbescheiden „die diskreteste Suchmaschine der Welt“. Nur heiße Luft - oder ist da was dran? Durchaus, denn es gibt mehrere interessante Sicherheitsfeatures: Ixquick verspricht keine IP-Adressen und keine Tracking-Cookies, auch gibt es einen Proxy-Server für den anonymisierten Aufruf von Suchergebnisseiten. Und: Es ist die einzige mir bekannte Suchmaschine mit – Tadaa! – offiziellem Segen der Datenschützer.
Mehr im Post Ixquick – die Suchmaschine mit Datenschutz-Zertifizierung.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

DuckDuckGo.com

Die US-Suchmaschine DuckDuckGo duckduckgo.com erfreut uns mit einem lustigen Enten-Logo und konnte schnell die Herzen all jener leicht verführbaren User erobern, die keinen Bock mehr auf Google haben. Und tatsächlich bietet diese Suchmaschine einiges, was sie auch aus Sicherheits- und Privatsphäre-Erwägungen heraus interessant macht. So beteuert sie, keine IPs zu speichern und keine Tracking-Cookies zu setzen. DuckDuckGo verwendet eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung mit Forward Secrecy. Dass die Ende in den USA steht, ist natürlich bedauerlich, weil: da kommen halt auch so Sachen wie die NSA her. Aber auch als nicht-sichere Suche ist die quakende Google-Alternative ganz spannend.
Einzelheiten hier: DuckDuckGo – die etwas sicherere US-Suchmaschine.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Acoon.de

Die deutsche Suchmaschine Acoon acoon.de empfiehlt sich mit einigen Sicherheitsfunktionen, etwa HTTPS-Verbindung (mit Forward Secrecy) und Nutzbarkeit aus Tor heraus. Die Server stehen in Deutschland, das Ding ist OpenSource, IP-Adressen und Cookies speichert man keine
Lesen Sie auch: Acoon – alternative Suche aus Deutschland.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

serioussearch.de

Das Recherchewerkzeug serioussearch.de will vor allem Wissenschaftler, Journalisten und andere berufsbedingte Vielrecherchierer unterstützen. HTTPS-Support, keine Cookies, interessante Recherche-Features.
Mehr im Beitrag: serioussearch.de - das Recherchewerkzeug
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

SemaGer.de

Die deutsche Semantik-Suchmaschine SemaGer semager.de speichert keine IP-Adressen und trackt uns nicht mit Cookies. Die Suchergebnisse sind allerdings eher mau, wenn auch nicht uninteressant.
Siehe auch: SemaGer – sichere Semantik-Suchmaschine aus Deutschland.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Wegtam.com

Die deutsche Suchmaschine Wegtam wegtam.com verspricht mehr Privatsphäre beim Suchen und zugleich eine höhere Relevanz der Suchergebnisse. So richtig viel „sichere Suchmaschine“ kann ich dabei ebenso wenig erkennen wie überzeugende Suchergebnisse; dennoch ist Wegtam wegen seiner Funktionen eine interessante Google-Alternative.
Mehr dort: Wegtam: sichere Suche aus Deutschland?
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

YaCy und Faroo.com

Die dezentralen Suchmaschinen YaCy search.yacy.net und Faroo faroo.com bieten etwas mehr Privatsphäre durch die Verteilung der Suchanfragen auf ein P2P-artiges Netzwerk, in dem die Kommunikation verschlüsselt abläuft.
Weitere Infos:  "Sichere" Peer-2-Peer-Suchmaschinen: YaCy, Faroo.
Beispielsuche: Sichere Such... (YaCy), Sichere Such... (Faroo).

Reloado.com

Die deutsche Suchmaschine Reloado reloado.com verspricht den Nutzern, keine IP-Daten zu speichern, keine Suchprofile anzulegen, ist problemlos via Tor nutzbar. Ganz generell bleibt die Seite aber sehr vage, der umtriebige Entwickler (er betreibt zahlreiche Websites) mit mir persönlich etwas zu unsichtbar. So ist Reloado irgendwie ein Nimm-oder-Lass-es-Angebot ohne https. Naja.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Privatelee.com

Die US-Suchmaschine Privatelee https://privatelee.com/ kennen wir schon als Qrobe http://qrobe.it/. Aus Tor nutzbar. Die Privacy Policy verspricht eher vages, aber: Links werden mit einer WOT-Markierung ausgestattet, und wo möglich, wird ein https-Link ausgezeichnet.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Blekko.com

Bei der US-Suchmaschine Blekko https://blekko.com/ geht man rechts oben auf Settings, Privacy und kann dann Dinge wie „Less logging“ oder HTTPS-Verschlüsselung einstellen (beschrieben im Legal), Cookies gibt’s natürlich trotzdem. Aus dem gleichen Haus, aber etwas anders: izik. Entwickler ist Rick Skrenta, den Virenfreunde bereits als Entwickler des Elk-Cloner-Virus kennen.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Qwant.com

Die französische Suchmaschine Qwant https://www.qwant.com/ will auch irgendwie sicher sein, siehe die Privacy-Angaben. Immerhin: HTTPS-Support, auch ist der Aufruf aus Tor möglich. Man nutzt Cookies, schwört aber, damit nicht zu tracken. Naja.
Beispielsuche: Sichere Suchmaschinen.

Außerdem:

Nachwort: Sichere Google-Alternativen?

Seien wir ehrlich: leider nein. MetaGer, Ixquick, DuckDuckGo liefern anständige Suchergebnisse, ja, auch die anderen zeigen hier und da interessante Eigenschaften, ja. Aber mit Google sucht es sich leider immer noch am besten. Ist halt so. Das muss aber nicht so bleiben. Bevor Google kam, dachte jeder, es gäbe keine Alternative zu Altavista. Gab es dann aber halt doch.

Was meinen Sie? Haben Sie noch Suchmaschinen auf Lager, die man kennen muss?

Ja, ich fand das auch kurios, dass http://www.wordle.net/ tatsächlich auf Anhieb (!) eine Frakturschrift heraussuchte und damit das arg häufige Vorkommen des Wortes "deutsch" in diesem Beitrag ironisch zu bemerken schien...

Andreas Winterer

Andreas Winterer ist Journalist, Buchautor und Blogger und beschäftigt sich seit 1992 mit Sicherheitsthemen. Auf unsicherheitsblog.de will er digitale Aufklärung zu Sicherheitsthemen bieten – auf dem Niveau 'normaler Nutzer' und ohne falsche Paranoia. Auf der Nachbarseite passwortbibel.de geht's um Passwörter. Bitte kaufen Sie eines seiner Bücher.

Das könnte auch interessant sein...

15 Antworten

  1. Markus sagt:

    Hallo,
    gute Zusammenstellung, die sich mit meinen Erfahrungen deckt.
    Ixquick und Startpage sollten getrennt betrachtet werden. Ixquick verwendet keine Google-Ergebnisse, sondern u.a. Bing und Yahoo.
    Startpage verwendet nur Google, es können aber, je nach Suchbegriff, wichtige Ergebnisse fehlen, trotzdem mein bisheriger Favorit.
    Momentan teste ich etools.ch

  2. Andi sagt:

    Hallo
    Es gibt noch zwei weitere aus der Schweiz eine ist Werbefinaziert

    search.ch

    und die andere ist von der ETH Hochschule konzeptiert, denke die ist auch realtiv sicher da ja unser Schutz ja legendär ist.

    Swisscows.ch

    Gut gemacht ist auch den Begriffen die man Sucht so eine art Tabwamd rechts ist wo der Begriff ist weiteren arten nr angetippt werden müsste.

  3. René sagt:

    Seit einiger Zeit gibt es eine Suchmaschine welche Ihr Domizil in der Schweiz hat. CENTIL -
    Schweiz sucht mit Hilfe eines effektiven Algorithmus und zeigt das Resultat nach Priorität
    des Suchbegriffs oder der Phrase an. CENTIL verfügt über einen eigenen Datenindex und
    speichert keine Profile. Somit besteht auch keine Abhängigkeit. Der Datenbestand weist zum
    Zeitpunkt der Erfassung dieses Beitrags knapp 2 Millionen Websites auf, welche indexiert wurden.
    Neu ist die Anzeige ähnlicher Suchbegriffe, welche womöglich zur genaueren Suche verwendet
    werden können. Werbemöglichkeiten sind ebenfalls Klick- und Keywordbasierend bereits ab ca. 30
    CHF/EURO möglich. CENTIL ist unter dem URL http://www.suchportal-schweiz.ch zu finden. Eine echte Alternative zu
    Google und co.

  4. Lukas sagt:

    Hallo,

    natürlich gibt es inzwischen viele gute Alternativen zu Google. Neben DuckduckGo empfehle ich Schweizer http://swisscows.ch - richtig gute Ergebnisse, tolle Optik.

  5. Heinz sagt:

    Mein neuer Favorit fehlt noch. http://www.unbubble.eu ist eine Meta Suche wie Metager aber im Desing und Resultaten besser als die anderen kleinen SuMas.

  6. Frank Bader sagt:

    Sehr gute Resultate liefert die Metasuchmaschine https://www.etools.ch da sie u.a. auch Google verwendet. Auch die Möglichkeit zum Eingrenzen von Land und Sprache erlaubt relevante Resulate. Und natürlich wird bei jedem Suchtreffer die Quelle(n) mit angegeben. Loggt keine IPs und ist in der Schweiz beheimatet.

  7. decouver sagt:

    Hallo, hab mir über die Einrichtung von der ebenfalls erwähnten Suchmaschine "startpage" einen Trojaner eingefangen, den Kaspersky abfangen konnte.

    Kann das sein?

  8. Vikke sagt:

    Metager.de kannte ich noch nicht. Die sind auch gar nicht sooo schlecht, immerhin tummeln sich fast die gleichen Seiten auf den vorderen Plätzen. Man sieht hier nur sehr ausgeprägt, dass wenn man eine Keyword Domain hat, hier noch besser da steht als in Google.

  9. Malek sagt:

    Mit gefällt Qwuant sehr, da es übersichtlich ist und alle wichtigen News auf einen Blick zeigt. Außerdem ist das Design super ! :-)

  10. Torsten sagt:

    Qwant IST sicher! Sich erst einmal informieren und sich schlau machen, wäre durchaus angebracht, bevor man einen Satz mit "Naja" abschliesst!

  11. Torsten sagt:

    Nachtrag: Suchmaschinen wie Duckduckgo, Ixquick, Qwant, etc. sind noch alle relativ neu, da darf man keine Wunder erwarten oder gar die gleichen Suchergebnisse, wie bei "Gockel". Jedenfalls haben diese Suchmaschinen ihre Daseinsberechtigung und sie werden immer besser. Mal sehen, wie das in 10-15 Jahren aussieht.

    Übrigens: Blekko scheint es offenbar nicht mehr zu geben.

  12. raf sagt:

    Sehe ich ebenso, Metager & Fireball sind meine Empfehlungen. IX-Quix als Metasuchmaschine ist mir im Alltag zu sperrig